Beiträge von Burn256

    hat jemand einen rat für mich. habe kein geld für ein gerichtsverfahren und auch nicht für ein [lexicon]anwalt[/lexicon]. ?( X(


    Meld dich doch einfach mal per PN bei @princess15114 und scanne schonmal die ersten Seiten des Schreibens ein... Da wird man dir mit Sicherheit mit Tips und Hilfe, soweit gewollt, zur Seite stehen.


    ...und keine weiteren Angaben hier in einem öffentlichen Forum, in welchem auch die Abmahner mitlesen...

    Burn @ Ich denk man kann das lesen und weiss was gemeint ist ,ich brauch keine Rechtsschreibung mehr zu lernen.


    und meinen Verwandten brauch ich das net mehr zu erzählen ,die sehen das Angesprochene jeden Montag und Freitag im Fernsehen !!


    :wayne: was du für ein Fernsehprogramm hast.


    Keiner hat auf Hauptschülern rumgehackt, aber du scheinst ja gerne gegen Abiturienten zu schiessen... na wenns Spass macht und du sonst nix zu tun hast, dann sei mein Mitleid bei dir.

    iss doch net schlimm !! Ich sehe viele dieser Abiturienten schmunzelt , :thumbsup: Montags und Freitags bei Günter Jauch auf em Stuhl sitze die auf einfache Fragen von Jauch passen müssen ,diese von so manchen Hauptschüler locker beantworten konnte.


    Du solltest erstmal Rechtschreibung und Grammatik lernen, bevor du eine solche Antwort raushaust.


    Ausserdem handelt es sich nicht um mein Zitat, welches du da verfälscht hast
    Kannst du es nicht besser, oder was?


    Der Rest von deinem Schwachsinn interessiert mich nicht... erzähls irgendeinem Verwandten, der dir vielleicht noch zuhört.

    Ich denke doch! In München läuft zwar vieles anders, aber aufgrund nicht ausreichend spezialisierter Abmahnungen wurden anderswo angestrengte Klagen schon verloren.


    z.B. ? Da hätte ich gerne einen Link. Aber nicht den, wo Rasch aufgrund fehlender Namensgebung von Einzeltitel in Großabmahnungen ausgebremst wurde. Das ist was anderes.


    In anderen Fällen wurde vielleicht mal auf mögliche fehlende Aktivlegitimation hingearbeitet. Hat aber nichts mit nicht ausreichend spezialisierter Abmahnung zu tun.



    Wenn der Hash auf die deutsche Version verweist, dann muss diese auch in der Abmahnung so benannt sein. Andernfalls ist sie schlichtweg falsch mit den entsprechenden Konsequenzen (falsche UE usw.).


    Na dann wären ja 99,99999 Prozent aller Film-/Software-/Ebook- Abmahnungen raus, denn sowas hab ich noch in keiner Abmahnung gesehen ;)


    Zuordnung Werk --> RI reicht völlig aus.... Sollte es sich bei einer Datei nicht um eine deutsche Version handeln, dann kann man ja über einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] oder in einem möglichen Prozess die Aktivlegitimation bestreiten.

    Wenn das die Abmahnung dies in diesem Punkt nicht eindeutig konkretisiert, ist sie m.E. nicht spezialisiert genug und mithin angreifbar.


    Angreifbar höchsten, falls es sich bei dem angeblichen File nicht um eine deutschsprachige Version handelt... Ansonsten muss das dort nicht explizit in der Abmahnung genannt sein.

    Burn256
    Mit Ihnen spreche ich doch gar nicht, aber schön, dass Sie studiert haben....


    Das war auch darauf bezogen (daher dass Zitat), dass sie es GERADE ALS [lexicon]ANWALT[/lexicon] nicht geschafft haben oder schaffen können/wollen, eine vernünftige Antwort auf auch nur EINE VON MEHREREN FRAGEN zu geben.


    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH


    Und ja, auch ich habe studiert. Wenn Sie mir ein A für ein O verkaufen wollen, dann müssen Sie sich schon etwas mehr anstrengen...
    Sinnbildliche Erklärungen brauche ich nicht. Da kann ich auch mit Freunden Memory spielen. Das könne Sie gerne mit anderen versuchen, die auf seitenweise Umschreibungen um Nichts abfahren. Viel Geschreibe um Nichts drumherum sieht manchmal ganz toll aus, bleibt aber auch nichts.
    Daher lassen Sie es mal ruhig, weiter hierauf einzugehen.


    Zusammenfassend nochmal auf meinen ersten Beitrag hierzu hinweisend:

    Daher erwarte ich jetzt von Ihnen entweder was handfestes oder garnichts Folgendes auf diese Behauptung.
    Drumrumgerede können Sie sich gleich sparen.


    Sie hätten es bei garnichts belassen sollen.


    Meinen 3. täglichen Beitrag werde ich daher nicht weiter hierfür verschwenden.

    Sie sind kein [lexicon]Anwalt[/lexicon] sondern nur ein Hobby Jurist.


    Und Sie haben es nicht geschafft, auf eine meiner Fragen eine konkrete Antwort zu geben.


    Jede weitere können Sie sich darauf jetzt auch sparen. Mit Nullaussagen hab ich den ganzen Tag schon genug zu tun. Auch ich habe einen ganzen Tag Arbeit hinter mir und nicht dafür studiert, um mir weiterhin einen Schwamm von Ihnen auf der Stirn ausdrücken zu lassen.


    Ende meiner Diskussion hierzu und einen schönen Abend noch nach Hamburg.


    hm.. wenn ich von immaterieller Gewinnabschöpfung spreche müsste das doch verständlich sein.


    Sie brauchen sich keine Sorge machen, denn mit Verständnis habe ich kein Problem. Sie sprachen allerdings von "materieller Gewinnabschöpfung" und "immeterieller Gewinnabschöpfung". Auf meine direkten Fragen dazu gehen Sie nicht ein. Und das ist es, was ich in meinem ersten Posting vorhin mit Drumherumreden meinte... "Müsste doch verständlich sein" kann mir hierbei auch jede Wahrsagerin um die Ohren hauen. Sorry, aber das ist nicht das Niveau, auf dem ich mich gerne unterhalte. Durch die Blume erzählen können mir zu viele. Tacheles reden eher die wenigsten.


    Behauptungen belegen oder bleien lassen. Das ist bei mir eine ganz einfache Wahl. Ich bin nicht hier, um jemanden zu mögen oder nicht. Sie machen öffentliche Behauptungen. Und "Geldabschöpfen" ist nicht nur mal so etwas dahingeschriebenes.
    Können Sie es belegen oder nicht? Wenn nicht, dann halt nicht. Ich bin nicht jemand, der dann dafür die Beleidigungspeitsche auspackt. Allerdings hinterfrage ich, wenn man mir etwas "weismachen" will.

    während ich mich tatsächlich mit fremden Federn schmücke.


    Also ich finde eigentlich immer Hinweise auf anwaltliche Arbeit, aber darum geht es mir nicht. Es steht für mich immer noch die Behauptung im Raum, wie hier materielle Gewinnabschöpfung mit Bezug auf die Spendenkasse betrieben wird.
    Mich interessiert es nämlich genausowenig wie Sie, welche Freundschaften hier unter den genannten Personen Shual-Princess-Wachs-Heintsch betrieben werden. Die eigentliche Frage steht immer noch im Raum, die MICH interessiert.



    Für Sie und Kirchi usw. hat das Forum seit Monaten doch nur noch drei Sätze vorgesehen:
    "1. Gib eine Mod UE ab, gibt viele die damit durchgekommen sind (ich bin aber NICHT verantwortlich und es kann immer schief gehen)
    2. Nach dem [lexicon]MB[/lexicon] brauchst Du noch keinen [lexicon]Anwalt[/lexicon], erst wenn die Klageschrift kommt.
    3. Nach dem Klageerhalt erst mal mit Shual und Princess in Verbindung setzen"


    Zeigt mir zumindestens, dass Sie meine Beiträge nicht wirklich verfolgen. Denn meine Aktivität hat sich schon seit längerer Zeit geändert und ob Sie mich und Kirchi direkt vergleichen sollten, das sei mal dahingestellt.
    Aber 1. Allgemein kein schlechter Rat. Einzelfallberatung maße ich mir nicht an. Falls dies jemand definitiv wünscht, dann muss er einen nicht kostenlosen [lexicon]Anwalt[/lexicon] konsultieren.
    Ich gehöre auch nicht zu denen, die Abgemahnte schlecht reden, die sich frühzeitig einen [lexicon]Anwalt[/lexicon] nehmen, oder die sich vorzeitig vergleichen möchten. Ich habe meine Entscheidung für mich getroffen und andere müssen diese für sich treffen.
    2. Allgemein gibts hier auch nichts auszusetzen, wobei man sich bei manch einem Abmahner nach Erhalt des Mahnbescheides auch schon Gedanken über einen eigenen [lexicon]Anwalt[/lexicon] machen kann, aber nicht muss. Denn die 100% Feststellung nach [lexicon]MB[/lexicon] kommt Klage sehe ich bei keinem Abmahner bestätigt. Dass die Wahrscheinlichkeit mit [lexicon]MB[/lexicon] bei manch einem Abmahner stark ansteigt ist schon klar. Aber auch hier muss jeder für sich entscheiden, ob er weitergeht, oder nicht.
    3. Wer sich nach Klageerhalt noch nicht bewusst über weitere Vorgehensweisen ist, oder weiss, mit welchem [lexicon]Anwalt[/lexicon] er weitergehen kann, für den ist dies bestimmt nicht die schlechteste Wahl. Sollte hier gerichtlich weitergegangen werden, so gehe ich auch IMMER von anwaltlicher Mitwirkung aus.



    Ab und zu noch eine "Spitze gegen die Anwälte usw." und das war es. Wieso eigentlich? ...


    Schade eigentlich.


    Herr Wachs...
    Ich spreche eigentlich die ganze Zeit über mein Interesse bezüglich der oben genannten Behauptung. Natürlich ist es schade, wenn einige Dinge vielleicht nicht aufgegriffen werden, aber das ist nicht meine Baustelle und für Probleme Anwesender untereinander kann ich nichts.
    Wenn andere User Spitzen gegen Anwälte ablassen, so kann ich dies nicht verhindern. Spitzen gegen Anwälte sollten Sie allerdings in meinen Beiträgen lange suchen. Auch dies hier ist nicht als Spitze gegen Sie zu sehen.


    Sie haben nur eine Behauptung öffentlich ins Forum gestellt, in welcher auch die Spendenkasse genannt wird. Ich und auch andere Spender hätten für solch eine Behauptung gerne konkretes gehört. Ansonsten ist eine solche Aussage für mich wertlos. Auf die konkreten Fragen haben Sie bisher nicht geantwortet.


    Da ich jetzt aber auch schon bestimmt meinen 3. Beitrag für heute geschrieben habe, verabschiede ich mich hiermit für heute und wünsche noch einen angenehmen Abend.

    Burn256
    Dann versuche ich es einfach mal sinnbildlch Ihnen zu erklären, obwohl es schon alles da steht:


    Eine "sinnbildliche Erklärung" ist eigentlich nicht das, was ich mir unter Belegen vorgestellt habe. Denn eigentlich steht da NIRGENDS etwas handfestes.. aber egal. Einmal Folgendes zu Ihrem Beitrag.


    1.Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Siege (die übrigens allesamt von Anwaltskanzleien stammen) immer auf die Netzwelt Spendenkasse (und geheimnissvolle Hilfe hinter den Kulissen) direkt zurückgeführt werden, die ganzen Fehlergebnisse immer auf den Mist der Mandanten gewachsen sein sollen (immateriell).
    2.Es fließen Zahlungen hinter den Kulissen (materiell), das finde ich nicht verwerflich, niemand kann immer nur in so ein Thema Geld und Zeit stecken.
    3. Wenn aber bei Problemen sofort die Netwelt Spendenkasse ran soll, werden die Fehler sozialisiert


    1. Sicher stammen diese Siege von Anwaltskanzleien. Nicht alle sogenannten Siege sind mit Unterstützung der Spendenkasse oder geheimnisvoller Hilfe hinter den Kulissen erreicht worden. Das hat also mit IMMER rein garnichts zu tun. Dass natürlich auch erfolgreiche Beteiligungen erwähnt werden, das sollte ja wohl keinen stören, wie auch Erfolge anderer.
    2. WELCHE Zahlungen fließen hinter den Kulissen? Ausserdem redeten Sie von "Gewinne abschöpfen". Das ist als Behauptung eine ganz andere Hausmarke.
    3. Bei welchen Fehlern hat die Spendenkasse hergehalten. Zahlungen werden ja im Spendenkassenbereich aufgezählt. Mit welchen Zahlungen wurde die Spendenkasse "sozialisiert"?


    Mir hätte ehrlich gesagt gereicht,wenn hier mal fair gesagt würde, ok läuft nicht immer alles super und wenn nicht so viele Abgemahnte bei mir anrufen, weil sie sich verraten fühlen, wäre das ebenfalls angenehm.


    Wer hier tatsächlich glaubt, dass jede Klagemeldung gleich zum Erfolg wird, nur wenn sich bei @princess gemeldet wird, der rennt wohl etwas blauäugig durch die Gegend. Ob und wie sich dann Leute verraten fühlen, oder enttäuscht sind, weil Sie nach teilweise mehr als drei Jahren auf einmal doch (und auch mehr) zahlen müssen, als ursprünglich in der Abmahnunge gefordert wurde, dass kann ich nicht beurteilen. Frust loslassen ist aber auch nicht immer angebracht.

    dann sollte da auch wirklich Überdurchschnittliches geleistet werden.


    Wie überdurchschnittlich hier einiges ist oder nicht, das liegt im Auge des Betrachters. Das irgendwo auch mal Leistungen rausgesprungen sind (mit wessen geheimnissvoller Beteiligung auch immer) ist allerdings nicht von der Hand zu weisen.

    Wenn eine Klage vorliegt, sich mit Shual und Princess in Verbindung zu setzen daher für falsch. Ich weiß,dass ich mich damit unbeliebt mache, aber das ist mir egal.


    Bei mir machen Sie sich damit nicht unbeliebt. Denn mir ist schon klar: Das MÜSSEN Sie als [lexicon]Anwalt[/lexicon] auch so sagen.
    Allerdings hab ich da ein kleines anderes Problem mit Ihrer Darstellung. Sie erwarten scheinbar IMMER herausragende Leistungen in einem solchen Fall.
    Diese fehlen mir allerdings bisher völlig bei gerichtlichen Auseinandersetzungen Ihrerseits mit Abmahnern. Sorry, aber ich könnte einem Abgemahnten vielleicht auch nur sagen, dass RA Wachs wohl gut zu mandatieren ist, wenn man es auf einen Vergleich mit [lexicon]Anwalt[/lexicon] vor oder nach Eingang der Klage anlegt, was viele sicherlich möchten und in vielen Fällen bei Klageeingang auch sicherlich die vielleicht beste Wahl für Abgemahnte ist. Aber auf herausragende Leistungen kann ich (ausser auf die [lexicon]modUE[/lexicon] und nicht nur eine handvoll hervorragender Forenbeiträge) nicht hinweisen.
    Wäre schön, wenn ich hier wirkliche Klageerfolge verpasst oder vergessen hätte. Aber bewusst ist mir gerade nichts in der Richtung.
    Daher auch ein Grund für mich, niemals bei einer Klagemeldung auf irgendwelche Anwälte positiv oder negativ hinzuweisen. Ist nicht meine Art. Da weise ich lieber auf andere hin, die mit einer Anwaltswahl wohl etwas mehr Erfahrung haben. Erwachsene Entscheidungen treffen kann hier niemand jemandem abnehmen.

    Schönes System: Gewinne werden abgeschöpft (materiell und immateriell), Fehler werden sozialisiert.


    Also wenn man als [lexicon]Anwalt[/lexicon] so eine Behauptung in ein öffentliches Forum stell, dass alle Forenteilnehmer es auch ja mitbekommen, dann hoffe ich doch mal, dass Sie den interessierten und nicht interessierten Mitlesern dafür auch gleich öffentlich BELEGE nachreichen können.
    Falls dies nur so eine lose "öffentlich" dahingeworfene Phrase ohne irgendeine Grundlage sein sollte, auf die jetzt nichts folgt, dann sollten Sie vielleicht das nächste Mal Ihre Finger bremsen, befor Sie so etwas öffentlich behaupten.


    Schlammschlachten kann jeder. Sie sind hier aber beruflich als [lexicon]Anwalt[/lexicon] unterwegs. Daher erwarte ich jetzt von Ihnen entweder was handfestes oder garnichts Folgendes auf diese Behauptung.
    Drumrumgerede können Sie sich gleich sparen. Das kann jeder und wäre in meinen Augen nur aufgemotzter Kundenfang.


    Auf eine Reaktion oder Nichtreaktion Ihrerseits bin ich jedenfalls gespannt... oder auch nicht...

    oder ist das relativ egal?


    Egal ist das nicht, aber dennoch etwas komisch. Denn irgendwie wundere ich mich, wie du denn eine [lexicon]modUE[/lexicon] (hoffentlich) abgegeben hast, ohne zu wissen für was und in wessen Auftrag das passiert und was du somit hineinschreiben sollst...
    Vielleicht doch die Abmahnung irgendwo anders abgelegt (vielleicht hinter der Kopie der [lexicon]modUE[/lexicon])?


    Ansonsten wird (wahrscheinlich) spätestens im Falle einer Klage diese Abmahnung vom Abmahner vorgezeigt werden können inklusive Eintrag ins Postausgangsbuch, dass diese verschickt wurde.