Beiträge von plutomond

    @princess du kannst das natürlich alles ins lächerliche ziehen...du kannst es editieren und du kannst es löschen.
    Aber du wirst dadurch die Situation nicht ändern.
    Wenn U+C damit durchkommt wird sich das I-Net ändern.
    Dadurch das ihr dieses Forum führt(betreibt) habt ihr euch doch mal dafür entschlossen, einen Missstand anzuprangern und dagegen gekämpft.
    Was habt ihr zu verlieren?
    Was verlieren all diejenigen die von der Abmahnwelle und der (vielleicht) kommenden Abmahnwelle betroffenden Opfer zu verlieren, wenn sie sich z.B. bei der Datenschutzbeauftragen gehör verschaffen?
    Einen netten Brief verfassen und diesen an das Gericht in Köln schicken...(was passiert da Karnevall -wirds da noch schlimmer?)
    Da ist es ja einfacher eine mod UE und abwarten in der Hoffnung mir passiert schon nichts....Morgen schreibt die Presse da auch nicht mehr von also gibts das ganze auch nicht.

    @princess eine gute Vogelstrauss Politik immer den Kopf in den Sand......
    ach ja stimmt Mutti wirds schon richten!


    :bday: wir feiern den Beginn des Internets


    EDIT BY PRINCESS
    ... und wenn schon nüscht kommt, dann wenigstens sowas! Dampfplauderei.

    Nah wenn man sich die Dokumente der Piraten ansieht ist ja alleine schon bei den Verträgen mehr als Schmuh gemacht worden.
    Im Grunde genommen würde ich sogar nochweiter gehen und zumindest eine Beschwerde bei dem Datenschutzbeauftragen des Landes (zumindest in NRW) einreichen.


    Selbst wenn das Strafverfahren eingestellt wird, so fängt doch aber erstmal jemand an zu ermitteln oder nicht. Zumindest hat doch dann der Staatsanwalt eine Meldung bekommen:
    "Hallo hier bin ich nimm mich war und gehe deinen Job nach"
    Selbst wenn er das nicht tut, hab ich als betroffender angezeigt, ich will das sich was ändert!
    In der "Bild" wird das Thema im übrigen nicht mehr wirklich "behandelt" ist nur noch versteckt zu finden.
    Warum nutzt ihr die Presse nicht?
    Hier im Forum habt ihr doch entsprechenden zulauf, die Leute schauen sich eure Seite an, suchen Rat und Hilfe, warum nutzt ihr das nicht, oder wollt ihr das es ewig so weiter geht?
    Wieviele von den 10000 Abmahnugen haben bezahlt? 10%?
    Wieviele schicken jetzt die mod UE? 60%
    Mein letzer Wissenstand ist das "nur" 59 eine Klage auf Negativfeststellung (heißt doch so oder?) eingereicht haben. Selbst wenns hundert sind das gerade mal 1 Prozent.
    Muß man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen. Die lachen sich schlapp bei U+C


    Und die Moral von der Geschicht, nächstes Jahr surf ich bei Youtube nicht, fängst dir nämlich schnell was ein...ach wie fein.
    Kostet ja den [lexicon]Anwalt[/lexicon] nix
    Geh ich halt arbeiten macht ja nix.
    Auch Raschi, Waldi und Konsorten fahrn ab nächstes Jahr nicht nur Porsche.....
    :puke:

    Mal neh ganz dumme Frage...
    Warum empfehlt ihr im Moment bei den Steaming Abmahnungen "nur" u.a. eine mod UE?
    Währe der sinnvollere Weg nicht, so wie z.B. im geposteten Link "http://blog.kowabit.de/abmahnindustrie-ab-in-die-ecke-und-schaemt-euch/" ein Strafanzeige?
    Die Kostet doch nichts.....warum sich diese echt einmalige Chance entgehen lassen warum nicht :sniper: :assault: :rocket:
    Ich könnte echt.... :puke: immer nur dazusitzen und im Grunde genommen nur zu hoffen und nichts zu tun!

    Nächste Woche Besprechung bezüglich unseres [lexicon]BGH[/lexicon]-Termins zum schönen Thema "Medien-Konzept".

    Ist es nicht grundsätzlich immer gut, wenn viele über Misstände (hier in dem Fall Abmahnungen/Filesharing) informiert werden? Um so mehr Wissen da ist, um so leicht kann man, mMn einen Missbrauch vorbeuegen. Also Basisarbeit :thumbsup:
    Viel Spaß! :P

    Es ist schon komisch das, überall irgendwas Bemessen wird...Schmuggelt man gehts um den Wert, hinterzieht man Steuern gehts um die Höhe, fahre ich zu Schnell gehts um Geschwindigkeit, schlage ich zu gehts um den Schmwerz nur ....ach ja wir sind ja im AbmahnWahn da kann man sich ja rausnehmen und als Abmahner behaupten, machen, fordern was man will wird ja alles gedultet X(

    Grave: Nein, denn auch der Teil (und sei es nur 1kb) des Films unterliegt nun mal dem Urheberrecht.


    Gibt es da Urteile zu? Ich meine zur angebotenen Mindesmenge.
    Es sollte doch aber auch jedem Laien, klar sein das 1kb einfach nur Datenmüll ist.
    Und selbst wenn z.B Filmmaterial zu sehen währe, sry ich bin zu Müde um umzurechnen wieviele Bilder aus dem Film zu sehen sein sollen.

    @Kontakt auf keinen Fall das ist klar...


    Es währe mal Intressant wenn sich die Expert dazu äussern....
    Ich kann mir die Antwort zwar denken nämlich Gutachter.
    Es ist ja doch schon ein Unterschied ob ein ganzer Film, ein Teil des Films oder estmal nur "Datenmüll" angeboten wird.

    Wird den nachgewiesen welcher Teil vom großen Paket angeboten wurde?
    z.B ein Film wird in mehrere *.rar Dateien aufgeteilt (beim Torrent wir eh in Pakete geteilt die dann Angeboten werden), es werden upgeload z.B Paket 5 und 6. In dem Paket ist der Film ja aber öffne ich die Pakete nützt es nichts weil nur Datenmüll ohne entsprechenden Header zu sehen ist.


    Durch das Anbieten ansich entsteht ja kein Schaden.


    Die Lizenzanaolgie wird ja gerade deshalb herangezogen, weil der konkrete Schaden (Wieviel Umsatz ging dem RI durch die Lappen) nicht zu beziffern ist.


    Mit anderen Worten: Schätzungen, Lügen, Drohungen usw werden eingesetzt um Möglichst viel Geld zu verdienen.


    Hat sich jemand mal gefragt warum Justizia verbundene Augen hat? Ich bin mir sicher sie würde Blut weinen

    Um die Ip zu sichern reicht ja fast ein drei Zeiler als bat Datei
    Eingfach mal Onkel google Anwerfen dauert 5 Minuten und man hat ein Script welches die IP des Routers Ausliest


    Her Dr. Wachs was nützt es mir dann?
    Nix
    das kann ich ja genausogut Zufallszahlen generieren und die aneinanderketten.
    Wem glaubt denn das Gericht wohl mehr. Einer Software die, von eidestatt durch einen Sachverständigen Betrieber, fehlerfrei, 24 Stunden, 7 Tage die Woche, protokolliert und kontroliert wird.
    Eine Staatsanwaltschaft die diese IP Dann beim Provider (Seitenweise) anfordert und natürlich die Provider die diese dann rausgeben.
    Und zeigt mir mal einen Fehler den die Telekom jemals gemacht hat........
    Und dann komm ich und behaupte, nur dadurch das ich meine eigene IP, zu meinen eigenen Vorteil logge,das die IP die vorher ermittelt wurde falsch ist?
    Frage an die prinzess: Gibts hier eine Aufstellung Statistik die zeigt von welcher "Art" Anschluss der Abgemahnte kommt.
    Die Kommunkationsunternehmen gehen ja immer mehr zu VOIP und da liegt, meiner Meinung, alle Vorteile beim Abmahner. Beim Voip hat man ja mehr oder weniger eine feste IP die nicht wie bei den "normalen" DSL Anschlüssen alle 24 Stunden wechselt.

    http://www.heise.de/newsticker…ngsverfahren-1968302.html


    Das hat jetzt natürlich nichts mit Abmahnungen zu tun aber es scheint ja mittel und wege zu geben.
    .
    ---- zusammengefasst ----


    https://epetitionen.bundestag.…17/Petition_45775.nc.html
    Währe sowas nicht von beiden Seiten (Abmahner/Abgemahnter) zu begrüßen?
    Könnte das nicht Kosten sparen für beide Seiten?


    Ich weiß, wir sind nicht in der Schweiz, aber auch bei uns scheint es ja die Möglichkeit zu geben über die "Macht" der Masse einfluss auf die Politik zu nehmen.
    Auch wenn meine beiden zwei letzen Einträge unter einen Abmahnanwalt eher belächelt wurden....nur in Masse und zusammenhalt sind wir Stark und können (meiner Meinung) nach nicht nur reagieren sondern auch mal agieren.


    Es macht mich echt ;( X( :( das man als Opfer der Geldmaschine Abmahnung abwarten kann auf das Wohlwollen und Glück durch ein nicht bestimmtes Raster zu fallen

    wenn ich das alleine machen würde, bringt es ja nichts....meine Idee ist ja das es viele machen und so
    a) Kosten verursachen
    und
    b) das bestehende System zum eigenen Vorteil zu nutzten


    das würde dann aber nur klappen wenn es halt viele machen

    Wenn man das "weiterspinnt"
    Wie währe das denn, wenn man mit der vorsorglichen UE eine Aufforderung zur Antwort setzten würde nach dem Motto:
    Wenn nicht innerhalb von 14 Tage geantwortet wird verfallen jegliche Ansprüche gegen zukünftige Rechteverstöße.
    Im Grunde genommen das, was die Abmahnanwälte durchziehen nur umgekehrt.

    Ist das denn wirklich so? Ich sage doch mit meiner UE aus das ich in Zukunft ein Lied/Film what ever nicht zum up/download zur Verfügung stelle.
    Wenn ich dir grave so einen Brief schreiben würde, denkste "schön, netter Kerl, der läd nix runter" Papier geht in die Tonne da du nicht der Rechteverwehrter bist.
    Muß aber der RA nicht eine Akte anlegen , es könnte ja sein das er das Lied/Film in Zukunft abmahnen könnte und da währe es für ihn ja schon wichtig zu wissen das ich keine angebliche Rechtsverletzung durchführen werde.


    Im übrigen bei den "großen" stellt sich die Frage eh nicht wirklich die Mahnen soviel ab da kansnte ja direkt von der Masse her zwei Container mit füllen von daher......


    Ja geb ich Geldabschneider Recht ich weiß nix von Containerabmahnungen macht aber auch nix Ziel und Zweck sollte es sein den RA (welchem auch immer) möglichst viel Arbeit und Kosten zu bereiten.

    Stand in dem Urteil nicht auch das der Ra der die vorbeugende UE bekommen hat eine Akte anlegen muß?
    Der Gedanke kam mir schon mal Top 100 - 100 UE versenden zu einem RA das machen 100 Leute währen alleine 10000 Akten also ein schon erheblicher Arbeitsaufwand ^^