Beiträge von Münchenhausen

    hast du denn mehr bezhalt als vorher? dh vor der klage begründung? hast du tel. vergleich gemacht dh angerufen oder schriftlich?

    Mehr bezahlt als vorher: kann ich nicht sagen da ich ja vorher nichts bezahlt hab :P
    zum Vergleich kann ich hier leider nichts weiter sagen (Maulkorb).

    Ich habe verglichen. Erst nach Eingang der Klage. Die Chancen sind dank Münchner Praxis hoch dass man durch die Instanzen muss um zu gewinnen, auch wenn man vielleicht was in der Hand hat. Dafür reicht mir nicht die Puste (=Knete). Ich würde mir wünschen dass sich mehr leute trauen, aber die meisten werden wohl vergleichen.
    Ich bin jemand der bei dem Gedanken an die langjährige Geschichte (=Tradition?) der Münchner Justiz und der Aussicht zum ihrem Zielobjekt zu werden eher weniger Lust verspürt sich aufs Schafott zu legen.

    Grüßgott.


    - 2009 (angeblich) geloggt
    - 2010 abgemahnt
    - [lexicon]modue[/lexicon] über [lexicon]Anwalt[/lexicon] abgegeben aus Zeitmangel da ich viel unterwegs bin.
    - Kurz vor Ende 2012 [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]
    - Vor zwei Wochen Mitteilung das Coburg nach München abgibt
    - jetzt: Klage.


    [lexicon]Anwalt[/lexicon] rät zum (nun schon recht teuren) Vergleich.
    Der [lexicon]Anwalt[/lexicon] befindet sich nicht (mehr) unter den hier empfohlenen Anwälten, daher würde ich wohl noch eine zweite Meinung brauchen.
    Klar spekulieren die darauf dass man nachgibt und zahlt. Aber eine Gerichtsverhandlung ist nun mal ebenfalls riskant. Wenn man sich ankuckt was da in München abläuft, da kann man die Revision ja gleich mit einplanen. Ich bin wie gesagt viel unterwegs und hab eigentlich keine Zeit für sowas. Was, wenn irgend ein Gerichtstermin erfolgen soll wenn ich gar nicht da bin?
    Gibt es Tipps zum Vorgehen?