Beiträge von lupo1328

    vielen Dank für die schnelle Antwort :)


    Dann muss ich mir, sollte tatsächlich ein gelber Umschlag eintrudeln, was einfallen lassen.....bei mir streiken leider Fax u Drucker....neben der Post :P
    Naja, vieleicht kommt ja auch nur wieder ein neues Schreiben a la´: "Wir nehmen Bezug auf [lexicon]BGH[/lexicon], Urteil vom 15. Januar 2015 - I ZR 148/13 - "Motorradteile".....da gehts mal wieder um die [lexicon]Verjährung[/lexicon], wie ich verstanden habe....aber dieser Verein wird ja sowieso versuchen, seinen Strick für uns ,aus allen möglichen Urteilen u Beschlüssen zu drehen....von daher...abheften u entspannen.

    Bei uns heute auch das dritte Schreiben innerhalb 3 Wochen....die haben aber wohl keine Zeit, das Schreiben von der Tippse nochmal auf Stilblüten zu kontrollieren.


    Was ich in diesem Schreiben äusserst putzig fand:
    " Aus diesem Grund appellieren wir nochmals an Sie und geben die Möglichkeit,sich noch heute, spätestens jedoch mit Ablauf des(Fristdatum) INSTINKTIV zu erkundigen um diesen langwierigen,mit Kosten verbundenen Rechtsstreit zu beenden."


    Wo soll ich mich denn INSTINKTIV erkundigen????.......so langsam wird die Sache eine Comedyshow mit wöchentlichen Folgen.

    Schon wieder ein neues Schreiben von unseren Freunden, das zweite innerhalb eoner Woche...


    "Machen Sie reinen Tisch"


    jetzt wird wieder ein Schnäppchenpreis angeboten o 10 Raten a´....


    sollte allerdings zwischen der Bezahlung des geforderten Minimal-Preises u des Vorgängerschreibens der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] zugehen, muss man auf Überweisung der Komplettforderung von 1400 Euro bestehen...ja geht´s denn eigentlich noch????????


    hat´s noch jemand bekommen? oder etwa schon den angekündigten [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]?

    Es wird immer besser mit DEBCON.....heute habe ich ein Schreiben "Kontoinformation" bekommen.


    Leider kann ich es nicht einscannen, daher geb ich´s schriftlich hier wieder:


    Inhalt:
    Saldenaufstellung für das 1. Quartal 2015
    Aufgemacht wie ein Kontoauszug mit Posten wie RA-Kosten,Ermittlungskosten, Lizenzschaden,Inkassokosten u natürlich Zinsen....Summasumarum knapp 1500 Euro.


    Darunter steht:
    In dem offenen Saldo sind mögliche Gerichtskosten ausgeführt sofern die Klage bereits beim zuständigen [lexicon]Amtsgericht[/lexicon] anhängig ist oder der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] beantragt wurde und die dadurch entstandenen hohen Kosten die von Ihnen zu erstatten sind bereits durch uns verauslagt wurden.
    (Ohne Punkt u [lexicon]Komma[/lexicon])


    Etwaige Einwendungen müssen unverzüglich schriftlich binnen 7 Werktagen bei der Debcon GmbH schriftlich mitgeteilt werden.


    Was soll den das????? An Ideenreichtum ist der Verein echt kaum zu überbieten.....nachdem die Klagevorbereitung ins Haus geflattert war, hab ich mir schon überlegt, wie sie wohl die Drohkulisse weiter aufbauen möchten.....


    Für die Abmahnung gabs noch nie einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon], bzw. irgenwas gerichtliches...der Forderung habe ich bereits ,vor längerer Zeit,schriftlich widersprochen......es ist gelungen: ich bin verwirrt.


    Hat hier noch jemand dieses obskure Schreiben erhalten???

    Bin gerade mitten im Verfahren. Richter hat in meiner Verhandlung den [lexicon]MB[/lexicon] als völlig unzureichend bezeichnet. War nur eine Position drin: XX Euro Schadensersatz für Urheberrechtsverletzung. Aussage Richter: Ansprüche sind nach 3 Jahren verjährt, keine Hemmung wegen unzureichendem [lexicon]MB[/lexicon], alles Verjährt. Mehr kann ich wegen laufendem Verfahren nicht schreiben.


    SuperMario : Sollte das bei Dir der Fall sein, gönn dir den Spaß und schalte eine Kanzlei wie WBS in Köln ein (im Klagefall) Muss zwar ein bisserl Geld auslegen aber darauf bleibst Du nicht sitzen. Dafür erhältst Du die Genugtuung wie die vor Gericht Kleinholz aus Deinem Gegner machen.


    Gegen wen führst Du den Prozess? DEBCON?????

    liest sich schon mal gut...mein Fall ist ein 2013er Urmann-Fall...wohl vor dem Crash an Debcon verscherbelt...
    Klagt S.Wulf im Namen der Debcon oder in seinem Namen? Irgendwie verwirrt mich das ganze....hab jetzt mal in meinen Unterlagen gewühlt...das aktuelle "Klage Vorbereitungsschreiben" für den 2013 er Fall ist ohne [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]....der gehört zu einem anderen Fall......verliere leider in meinem Papier-Wust manchmal ein wenig den Überblick.
    Es ist wirklich kein Muster zu erkennen, nach dem von Debcon gehandelt wird.
    Werde wohl erst mal abheften un dabwarten....

    Hatten heute das gleiche Schreiben in der Post....das zweite von Debcon in zwei Wochen....dabei war seit einem [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] in 2014 eigentlich Ruhe...und müsste mitte 15 in die [lexicon]Verjährung[/lexicon] gehen.


    Wie nötig muss es denn jetzt sein, daß man so viel Aufwand betreibt.
    Gibts eigentlich Erfahrungen mit "echter" Klage von Debcon/Wulf?


    Im Netz liest man ja gelegentlich, daß wohl geklagt wird, aber kurz bevor es ernst wird, ziehen sie zurück...

    leider nicht, da wir im Juni einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] erhalten haben.


    Danke für die Hilfe.....wir werden dann Montag mal bei Waldi "vorsprechen".


    Wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.

    hallo zusammen,


    nun hats uns auch erwischt.....Abmahnung aus 2011...nun Erhalt der Klageschrift.


    Unser [lexicon]Anwalt[/lexicon] meinte, er kann den geforderten Betrag drücken, möchte dafür aber natürlich selbst über 400 Euro.....somit kämen wir mit sofortiger Bezahlung ,bei Waldi fast günstiger weg.


    Ferner meinte unser [lexicon]Anwalt[/lexicon], daß es zwar manchmal hilfreich ist, wenn noch mehrere Personen auf den PC Zugriff hatten, aber Garantie gäbe es da selbstverständlich nicht.
    Bei uns haben ausser meiner Frau u mir , noch meine Eltern Zugriff zum Anschluss.


    Jetzt meinte meine Frau, sie hält den Nervenkrieg, der sich ja schon drei Jahre hinzieht, nicht mehr aus.Sie möchte bei Waldi anrufen, und das Angebot machen, die Forderung auf Raten zu bezahlen.
    Was meint Ihr dazu?
    Soll man anrufen, oder schriftlich anfragen? Werden Ratenzahlungen in dem Stadium überhaupt noch angenommen?


    Vielen Dank schon mal.

    hallo,
    danke für die schnelle Antwort.


    Mein Bruder streitet es natürlich ab,ich kann ihm auch nichts beweisen, da keiner mehr weiss, an welchen Tagen er im Keller war. Ist ja doch schon eine Zeit her.


    Wie gesagt, heissen mein Vater u ich genau gleich,die Anschrift ist die selbe.....da wird es wohl keine Rolle spielen, wer verklagt wird.Oder muss man im Zweifel den Vertrag von der Telekom beibringen, wer genau [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] zu der Zeit war?

    hallo zusammen,
    nach Suche im Internet hab ich dieses Forum entdeckt, und möchte meinen Fall hier gerne mal schildern.Vieleicht bin ich ja nicht der einzige ,den es so oft erwischt hat.
    Zur Vorgeschichte:
    Im August 2011 erhielt ich die ersteAbmahnung von Negele ect. 3Fälle wg. Filesharing.Ich hatte erstmal einen Schock, da ich von sowas noch nie gehört hatte.
    Nachdem ich einen Fachanwalt konsultiert hatte, war ich schon klüger.
    Meine Frau u ich leben mit meinen Eltern in einem Doppelhaus.Wir in einem angebauten Teil, meine Eltern in im grossen Teil.Im, gemeinsamen, Keller hatten wir noch einen alten PC stehen, den eigentlich kaum noch jemand benutzte, da oben ,bei uns, der Laptop steht.


    Eigentlich......jedes Wochenende kommt nämlich mein Bruder zum Essen zu meinen Eltern.Während dieser Zeit verschwand er öfter mal im Keller, um "seine Serien anzuschauen."
    Wir haben und echt nichts dabei gedacht, es hat auch niemand kontrolliert was er da macht.
    [lexicon]Anschlussinhaber[/lexicon] war zum Logzeitpunkt mein Vater, der genauso heisst wie ich.Die Postadresse ist ebenfalls gleich.


    Zurück zum ersten Fall:
    Da meine Eltern mit PC wirklich nichts am Hut haben, habe ich mich automatisch nach Erhalt des ersten Abmahnschreibens an einen Fachanwalt gewandt.
    Der hat das Übliche getan,mich aufgeklärt u [lexicon]mod.UE[/lexicon] ,Ende.
    Meinen Bruder hab ich mir natürlich zur Brust genommen, leider vergeblich,da er Stein u Bein schwor, daß er nichts gesaugt hätte.
    Ein paar Tage später kamen wieder neue Abmahnschreiben: U*C, W+F, Negele, Schulenburg. Insgesamt 12 Schreiben mit nicht unerheblichen Forderungen.
    Allesammt gingen zu meinem [lexicon]Anwalt[/lexicon],[lexicon]mod.UE[/lexicon] ..fertig.
    Alle haben bisher die UE angenommen u wollen nätürlich Geld sehen.
    Auf Anraten meines Anwalts hab im mich, ein Jahr u etliche Bettelbriefe später, mit Negele in 2 Fällen verglichen, da ,so damals der [lexicon]Anwalt[/lexicon], das Klagerisiko dieser Kanzlei sehr hoch wäre.
    Jetzt geht das lustig so weiter,U+C hat ja an Debcon abgegeben, da hatte ich die Forderung schon vollumfänglich zurückgewiesen, und nun einen [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] erhalten.Diesem natürlich auch widersprochen und befinde mich in diesem Fall in Warteposition.
    Nun war noch ein Fall von N. offen, auch hier übernahm Debcon ,dort hab ich gerade die Forderung zurückgewiesen.
    Vor kurzem erhielt ich zwei Bettler für zwei Fälle von W+F , für 11er Fälle ,die ich erst mal abgeheftet habe.
    So langsam sind meine Nerven doch schon etwas strapaziert.Ich gehe zwar nicht davon aus, daß alle Fälle zur Klage kommen, aber ich könnte mir vorstellen, daß Kanzleien, die mich schön öfter in mehreren Fällen " behelligt" haben, auch zur Klage schreiten.
    Vom [lexicon]Anwalt[/lexicon] ist weiter nichts zu erwarten, da er mir in Sachen Debcon schon die Aukunft erteilt hatte, ich brauche die Forderung nicht zurückweisen, da er ja anfangs schon vollumfänglich widersprochen hätte.Eintrag in der Schufa wäre denn sowieso nicht rechtens, und wenn er debcon schreben soll, würde das nochmals was kosten, da es ja ein wieder ein anderer Abmahner sei. Somit hab ichs gelassen und selbst gemacht.


    meine Frage nun:Gibts hier ähnlich gelagerte Fälle u vieleicht Verteidigungsstrategien.
    Über weitere Infos ggfalls Einschätzungen würd ich mich sehr freuen.