Beiträge von watt_ihr_volt

    Du kannst ja gerne andere Gedanken übernehmen.
    Aber sich anzumaßen diese als die seinigen darzustellen, widerlich.

    Ebenso widerlich wie die Blogbeitragübernahme von RA Gerth, durch Deinen Wasserträger u. Zeitungsboten HIER



    Nicht einmal nachträglich wird die Übernahme des kplt. Blogbeitrags von Jan H. Gerth farblich und entsprechende Kennzeichnung als "Zitat" hervorgehoben.



    Oh doch.
    Nachdem ich meinem Ärger über diese Passage

    Zitat

    Also nur mal zum Nachdenken: Der eine Sohn von drei nimmt die Schusswaffe seines Vaters und verletzt/tötet jemanden. Keine Schmauchspuren, keine Fingerabdrücke, kein sonstiger Hinweis auf den Sohn. Man weiß nur es war die Waffe des Vaters. Und natürlich weiß der Vater wer es war, denn der Täter hat es ihm gesagt. Nach Strafrecht wohl ganz einfach: Nix zu beweisen, also nix mit Verurteilung.


    Wurde:
    1. Meine Antwort darauf, in der ich auf den Amoklauf von Winnenden hinwies, von Dir in den sogen. "Irrenthrad" verschoben.
    2. Verwies der Möchtegernanwalt auf Jan H. Gerth. Warum, wurde mir später bewusst. Denn da war plötzlich:
    3. oben angesprochener Beitrag 1 Std. später mit folgender Zeile versehen:

    Zitat

    Fachanwalt für IT-Recht, Urheber- und Medienrecht, Gewerblichen Rechtsschutz Jan H. Gerth, Oerlinghausen kommentiert:

    Groß und fett hervorgehoben was er ja oft und gerne macht? Nein, Fehlanzeige.


    Und jetzt komme nur nicht Du hast meinen Beitrag wg. Hetzte, Beleidigung o. dergleichen verschoben.
    Denn dann solltest Du gerade mal eben vor Deiner eigenen Türe kehren.
    Ach sorry, ist ja Dein Forum also auch Deine Tür. Da kannst Du nach Gutdünken verschieben, Abmahnerbefürworteranschuldigungen und Stasi-Vorwürfe gegen Beitragsschreiber erheben wie Du möchtest.
    Willst Du Deinen Beitrag/Dialog mit deinem Wasserträger nicht selbst in den Irrenthrad befördern?


    Und eben, gerade wg. dieses "Dialogs" konnte ich nicht widerstehen doch nochmal hier zu schreiben.
    So und nun kannst Du es Deinem ehemaligen Vereinskameraden gleich tun und diesen Beitrag sowie meinen Account löschen.


    Schönen Sonntag noch

    Also nur mal zum Nachdenken: Der eine Sohn von drei nimmt die Schusswaffe seines Vaters und verletzt/tötet jemanden. Keine Schmauchspuren, keine Fingerabdrücke, kein sonstiger Hinweis auf den Sohn. Man weiß nur es war
    die Waffe des Vaters. Und natürlich weiß der Vater wer es war, denn der Täter hat es ihm gesagt. Nach Strafrecht wohl ganz einfach: Nix zu beweisen, also nix mit Verurteilung.

    Meine Fresse, und sowas von einem Zeitungsboten.


    Da wird um des schreibens Willen einfach drauf losgeschrieben ohne vorher seine Synapsen zu überprüfen.
    Aber gleichzeitig "Also nur mal zum Nachdenken" hinschmieren.


    Kirchhardt -> Winnenden gerade mal 70 km


    Und warum erwähne ich Winnenden?


    Nur mal zum Nachdenken: Weil der Vater eines Amokläufers (ohne Täter gewesen zu sein) wegen fahrlässiger Tötung zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt wurde.


    Zitat


    Am 1. Februar 2013 verurteilte das Landgericht Stuttgart den Vater des Täters wegen fahrlässiger Tötung zu einer zur Bewährung ausgesetzten Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten, da der Angeklagte die Tat hätte verhindern können, wenn er Waffen und Munition ordnungsgemäß verwahrt hätte.

    Von der Schadenersatzforderung gegen den Vater ganz abgesehen.


    Soviel dazu :whistling:
    Und das 70 km von der Haustüre in Stuttgart.

    Immer, selbst wenn eine Unterlassungsklage angestrengt würde.

    Solnage keine Unterlassungsanklage eingereicht wurde

    falsche Antwort! (kannste auch melden ;) )


    der Abgemahnte kann eben immer eine UE abgeben. Selbst im Gerichtssaal noch, während der Schadenersatzklage, wenn dem Kläger einfällt dass eben noch keine UE abgegeben wurde.


    Neidisch auf das wissen von Dr. Wachs wa? :rolleyes::whistling:

    BIs wann könnte ich die UE im Nofall abgeben ohne Nachteile zu erfahren?

    Immer, selbst wenn eine Unterlassungsklage angestrengt würde.


    Ich habe mal "irgendwo" (ich glaube das war vom bekannten Hamburger Anwalt) gelesen, dass W+F vor lauter Geldgier nur auf Schadenersatz und ihre Kosten klagen, dabei aber übersehen haben dass der Hauptgrund, nämlich die Unterlassungserklärung noch gar nicht abgegeben wurde.
    Also müsste auch auf "Unterlassung" geklagt werden.

    Der "Trick" ist nun mal schief gegangen.

    es sollte "aufgedröselt" werden bevor von Trick die Rede ist.


    Die ermittelnde Firma und der auskunftpflichtige ISP haben sicher eine Rechnung gem. den Anforderungen § 14 Abs. 4 i.V.m. § 14a Abs. 5 UStG gestellt.
    Folglich ist hieraus die USt. abzugsfähig, da ein Leistungsaustausch statt fand.
    Der Schadenersatz ist kein Leistungsaustausch. Von daher......

    "Steuertrick"

    hat nichts mit "Steuertrick" zu tun.
    Es gibt auch Umsätze welche mangels Leistungsaustausch nicht unter das UStG. fallen, da kein Leistungsaustausch anfällt. z.B. -echter- Schadenersatz .


    siehe auch Entscheidungsgründe u.a. Rz. 28

    Es gibt ja wirklich einen Experten, dem ein Landgericht untersagte solche Fragen zu beantworten,

    Nicht "irgendwas" unbelegtes an den Haaren herbeiziehen und sogar aus dem Kontext reißen, um bei den Abgemahnten als "kompetent" zu erscheinen. Link zum LG Urteil hinzufügen, damit sich der "geneigte Leser" selbst ein Bild machen kann.

    Seltsam.

    vllt. hatte Köln mit München geistigen Gedankenaustausch.


    Entscheidungsgründe schrieb:

    ....kann schließlich auch eine bewusste Manipulation der Auskunft durch das Personal des Internetproviders nicht ausgeschlossen werden,


    Und das bei IPOQUE GmbH.

    Entscheidungsgründe_RN_39 schrieb:

    Es mag durchaus unwahrscheinlich sein, dass die IP-Adresse vorliegend falsch abgespeichert worden ist, ein anderweitiger Fehler im Rahmen der Auskunftserteilung gemacht worden ist oder gar Manipulationen für eine fehlerhafte Zuordnung der IP-Adresse verantwortlich sind. Insgesamt existiert jedoch eine Vielzahl von Fehlerquellen, weshalb bei der Zuordnung einer IP-Adresse, die auf einem einheitlichen Datenerfassungs- und Telekommunikationsvorgang basiert, relevante Zweifel an der Richtigkeit des Ergebnisses verbleiben. Das bloße für Wahrscheinlichhalten reicht nach dem oben Gesagten zur Überzeugungsbildung des Gerichts gerade nicht aus. Anderenfalls würde ein bloßes Glauben, Wähnen und Fürwahrscheinlichhalten zum Maßstab für die Überzeugungsgewinnung.


    oder besser: Und das aus Köln

    wer sich das alte Jahr nochmal so richtig versauen möchte, oder wem extrem Langweilig, ist schaut sich dieses Lampenfiebergestammel an.


    Uralt Kamellen auf eine 1/2 Std. Redezeit aufgebläht. (incl. Vorstellen des ABMAHNBEANTWORTER) gibt es für so einen Stuß einen eigenen "andenkopfgreifvorwutrotwerdundvorlachenambodenroll" ?


    Eigentlich gehören die beiden wegen Zeit stehlens abgemahnt.


    Mich wundert dass Steffen so abgeklärt ruhig blieb.


    =O8o die erhalten auch noch Beifall für den Blödsinn ?(

    sooooda...
    Zeit der Trübseligkeit ist vorbei!!
    Abgemahnte! : Gedanken über Klage und Kredit für Rechtsanwaltkosten machen.
    Soviel ist nach Weihnachtsgeschenkekauf sicher nicht mehr übrig.
    Also mal Omma / Oppa um ´Vorschuss´ auf sowieso anstehende Verflüssigung ihrer Gelbkettchen angehen :D


    wo gibts hier eigentlich ein 5. kerzchen für Trauernde?


    no ja, das Murmeltier wirds wissen und sich gleich melden ;)


    Gruß denne :thumbup:

    Nett, dass der Cheffe einen eigenen Weihnachtsgeschichten-pfad eingerichtet hat.


    Hallo Gleichgesinnte


    Auch wenn derzeitig gewichtigere Probleme dem einen oder anderen die (Weihnachts)-Worte verschlagen haben, wünsche ich allen eine schöne Festtagszeit im kreise ihrer Lieben.


    in diesem Sinne, schöne Festtage !


    w.i.v

    Ja diesen Schriftverkehr bezgl. 150 Euro gab es 2013,

    soll heißen, euer [lexicon]Anwalt[/lexicon] hat W/F 150,-- angeboten, aber nicht gewartet ob dieses Angebot von W / F angenommen wird. Grober Anwaltsfehler sozusagen.


    Die Frage ist ja, muss es nicht eine Ankündigung vom Gericht geben

    Bei Waldorf-Frommer kommt die Ankündigung (für das Einleiten des gerichtlichen Mahnverfahrens) in Form eines gelben Umschlags (Inhalt [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon]) vom zuständigen Mahngericht
    Alles vorher ist nur Drohkulisse. (oftmals recht wirksame)


    Selbst wenn wir umgezogen sind, müsste das Gericht doch die Neue Adresse vom Meldewesen bekommen.

    darum fragt W/F ja in einem seiner ganzen Schreiben nach, ob die Meldeadresse noch stimmt.
    Was eigentlich Blödsinn ist und keinen Sinn macht, wenn der Beschuldigte schon umgezogen ist. Dann geht der Brief (oftmals) zurück mit entsprechendem Hinweis.
    Wenn W/F nun im Mahnbescheidantrag die falsche (nicht mehr gültige) Adresse eintragen, geht der [lexicon]Mahnbescheid[/lexicon] auch zurück. Nun hat W/F die Möglichkeit beim Meldeamt (gegen entsprechende Gebühr, welche an den Schuldner weiter berechnet wird) nachzuforschen.


    Ich an Deiner Stelle würde schleunigst einen Termin mit dem damals beauftragten Rechtsbeistand machen.