Beiträge von WaldiWurst

    Ich habe heute die Klageschrift erhalten und am 9.1.2020 den Gerichtstermin. Ich habe damals fristgerecht die mod. UE verschickt und Widerspruch gegen den Mahnbescheid eingereicht. Suche nach Erfahrungswerten und Empfehlungen für einen Anwalt. LG

    Wann war denn „damals“? 2015?

    Zwei oder mehr Datensätze?

    Alleine an der Adresse gemeldet?

    Ok danke. Hab halt wahrscheinlich nicht einmal mehr die Unterlagen. Und keinen Plan ob ich einen Rechtsstreuit gewinne bzw. es drauf ankommen lassen. Daher die Frage, ob man besser zahlt. Ich konnte zum weiteren Vorgehen nach Mahnbescheid nur finden, dass man besser einen Anwalt nimmt.

    der MB kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, also mit 99% Wahrscheinlichkeit.

    Die Wahrscheinlichkeit das danach bei (teil)verjährten Altfällen auch Klage erhoben wird, liegt im Moment bei null Prozent.


    Daraus folgt, wer zahlt ist dumm. Anwalt erst dann, wenn man sich nach Klageerhebung entscheidet, vor Gericht zu gehen.

    Heite habe ich einen Mahnbescheid über 1100 euro erhalten. Was mache ich nun damit? Kann man sich noch einigen und die sache ein für alle mal aus der welt schaffen?

    Frage 1

    Widerspruch einlegen. Sonst Zwangsvollstreckung des gesamten Betrags. Das willst Du nicht.


    Frage 2

    Waldi anrufen, aber erst nach dem Du Widerspruch abgeschickt hast. Vergleich anbieten. Das macht man aber nur, wenn man schon Angstköttel in der Hose hat.

    Wenn das nicht der Fall ist, abwarten und Tee trinken.

    Lieber nen Anwalt dafür beauftragen oder kann man das selbst machen? Irgendwelche Tipps/ oder was zum Lesen zu dem Thema?

    Dann sollten die Anwaltskosten verjährt sein...

    2016,17,18 + 6 Monate für MB macht 06.2019 :)

    Zum Aushandeln eines Vergleichs braucht es keinen Anwalt, das macht es nur teurer. Anrufen, Fragen nach Vergleich. Eventuell argumentieren dass die Lage ja unklar sei, da man es nicht war und andere Personen den Anschluss nutzen usw. Freundlich aber glaubwürdig gehts besser. Wenn man das Geld nicht hat, hilft es das auch zu erwähnen.


    Zur Verjährungshemmung: Plus 6 Monate stimmt halt leider nicht, sondern 6 Monate „nach der letzten Verfahrenshandlung.“ WF ist bekannt dafür diese Zeitpunkte auf den Tag genau abzupassen. Jedenfalls sieht das bei Dir knapp aus.

    1. Ja

    2. Nein. Vermutlich Knapp nicht verjährt. Typisch WF.

    3. kommt drauf an, wie gut Deine Argumente sind, um vor Gericht zu bestehen.

    4. immer ja. Größenordnung 60% der Forderung. Anrufen.


    Zur Verjährung der Anwaltskosten: Plus 3 Jahre ab dem Ende des Jahres in dem der Abmahner tätig wurde bzw Kenntnis erlangte.

    Lizenzschaden 10 Jahre.

    federix

    Der Mahnbescheid ist die letzte Eskalationsstufe, die immer eingesetzt wird. Viele zahlen spätestens dann, leider. Die WF Drohtaktik funktioniert also. Von denen die auch nach MB nicht zahlen, werden einige verklagt, sicherlich ausgesucht nach Kriterien wie Alter, Familienstand, Gerichtsstand, Anzahl der Datensätze, usw.

    Ich bekam den MB vor einigen Jahren, danach war dann Ruhe.

    In Deinem Fall ist die Klage wohl unwahrscheinlich, die Frage also eher, ob die alten Leute mit dieser Ungewissheit leben können.

    Ja aber aber hab hier gelesen das wenn mann sich vergleicht ist es vom tisch . Man bekommt ja es ja schriftlich von wf ! So war es bei einem bekannten. Da stand dann im brief:,, hiermit sind die forderungen unserer mandatschaft erfüllt?!?

    Korrekt.

    Ich wollte nur klarstellen, dass es kein zurück mehr gibt, wenn man mit WF verhandelt.

    Rechtlich ist ein Vergleich natürlich kein Schuldeingeständnis.

    Ne jetzt mal im ernst hat jemand schon erfahrung mit den vergleichen und geht das auch in raten bin nicht so flüssig

    Du weisst aber schon, dass WF jedes Angebot als Schuldeingeständnis sieht und nie wieder locker lassen wird wenn sie mal Blut geleckt haben. Unter 50-60% anbieten funktioniert eh nicht.

    Ist denn dann für gewöhnlich auch Schluss?

    Ja, bisher war bei den Zehnjährigen bei 100,0 % nach dem MB Schluss.

    Einige machen sich in die Hose und zahlen, deswegen springt für Waldi auch bei der 10jährigen Aktion noch ein Gewinn heraus. Naja, zumindest scheint das seine Kalkulation zu sein.

    Waldorf Frommer ist aber schon nicht unüberlegt. Ich hab unüberlegterweise n Torrent auf meinem Computergehabt, mit dem ich gleich in mehreren Netzwerken unterwegs war. Abmahnung kam dann überall, wo ich auch eingeloggt war innerhalb einer Woche. Forderung war dann entsprechend auch 2x über 900€...
    Selbstständig konnte ich da dann auch nicht allzuviel machen -- hab das dann mit *** Werbung entfernt *** geregelt, war trotzdem noch unkompliziert..

    Was soll dieser Unsinn? Zwei Abmahnungen für den gleichen Torrent?

    Das Deutsch erinnert an die beworbene Seite.

    Im „anderen“ Forum wird ähnlich ungelenk beworben. Bauernfänger.

    MB und VB wurden also an eine Adresse zugestellt, von der Du ordnungsgemäß abgemeldet bist (wenn nicht hast Du ein Problem). Der Vollstreckungsbescheid muss nämlich wirksam zugestellt werden. Dies ist er nur, wenn er in Deinen „Herrschaftsbereich“ gelangt: § 178 ZPO. Du musst aber beweisen, beziehungsweise im Wiedereinsetzungsverfahren glaubhaft machen, dass Du unter der Zustelladresse nicht gewohnt hast und somit eine Zustellung dort hätte nicht erfolgen dürfen, bzw. können.



    Generell gilt - wenn man einem VB widersprichst geht die Sache vor Gericht. Vergleichen kannst Du Dich bis zum Gerichtstag bzw Urteil immer.

    Sofort Widerspruch im Ganzen und zurück.

    Eventuell hat WF noch keinen Vollstreckungsbescheid erwirkt.

    Wenn Du Dich jetzt in Fall 1 Vergleichst, kannst du die gleiche Summe auch gleich bei Fall 2 einkalkulieren.

    Wenn Du nicht zahlst, kommt der MB, für beide Fälle. Was danch passiert ist unklar, aber vermutlich nix mehr. waldi hat noch KEINEN Altfall eingeklagt.

    Wenn er es doch tut, dann kannst Du immer noch vergleichen. Oder es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen. Und dann brauchst Du auch einen Anwalt. Vorher nicht.

    Wie ist es eigentlich wenn ich den Täter nennen würde? Was muss ich dem Waldi mitteilen? Name und Vorname reicht? Oder muss noch die Privatadresse mitgeteilt werden? Die Person wohnt zur Zeit im Ausland und war damals bei mir in der Wohnung.


    Muss er vor dem Waldi zugeben dass er da war? Wenn ja in welcher Form?

    Wenn Du Waldi Namen und Addresse des Täters mitteilst, hast Du deiner Pflicht genügt. Natürlich schriftlich, mit Einschreiben. Danach greift sofort wieder die Regel Kein Kontakt.

    Bisher hat Waldi allerdings einfach den AI weiter belästigt, so als ob er solche Mitteilungen erst gar nicht liest, da es ihm bei den tausenden von Fällen eh wurscht ist.

    Es kann aber sein - Spekulation meinerseits - das Waldi in einem solchen Fall eher nicht vor Gericht geht. Wenn es es doch tut, stehst Du in diesem Fall ganz gut da. Wenn Du es denn beweisen kannst, das es Dein Ex Kumpel Hein Doof war.

    Hallo zusammen,


    Habe heute auch Post von Waldi bekommen :P möchte natürlich nicht zahlen und werde die Tage die modEU per Einschreiben versenden. Meine Frage ist ob ich da noch etwas dazu schreiben soll (ich war in der Zeit im Ausland) oder einfach die Vorlage der modEU bearbeiten und verschicken?


    Danke vorab für die Antwort

    Nein, nicht nötig, nur mUE.

    Ausnahme: du weisst wer es war und kannst es beweisen, und willst dass Waldi sich an denjenigen hält und es ok für dich den Täter zu verpfeifen. Dann kannst Du das dem Waldi melden.

    Nein.

    Der BGH hat zwar entschieden:


    aber nicht, wann er das tun muss.



    Da wäre ich vorsichtig. Es gibt mindestens ein Urteil in dem der AI verurteilt wurde,weil er erst vor Gericht den Täter angab und der Richter meinte, er hätte damit Waldi absichtlich ins Leere laufen lassen. Kann das jetzt nicht so schnell finden, bin mir aber sicher.


    Ich kenne aber einen Fall aus dem erweiterten Bekanntenkreis, wo ein stocksauerer AI dem Waldi den Namen des Übeltäters schriftlich mitgeteilt hat, und trotzdem alles weiter nach Schema F ablief. Daher meine Vermutung dass Waldi die Briefe seiner Opfer gar nicht liest, sondern ausschließlich auf die Masse setzt. Das sollte ihn aber vor Gericht dumm ausschauen lassen.

    Die Geschichte von Jenny2019 ist ein weiteres Beispiel dafür, dass Anwälte in der vorgerichtlichen Phase nur Geld kosten und dann oft noch durch Fehler und Schlampigkeit Schaden anrichten. Wieso brauche ich einen Anwalt um ein Kreuzchen auf den MB zu setzen? Oder eine mUE aus einem Textbaustein zu erzeugen? Das Forum ist voll von diesen Geschichten.