Beiträge von terueal

    Hallo.


    Der FeF hat folgendes Problem:


    Im Sommer 2015 hat er Post von den Herren Waldorff Frommer bezüglich Filesharing bekommen. Er hat daraufhin eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben und alle weiteren Schreiben (3 Stück) von Waldorff Frommer ignoriert.


    Nun ist er heute aus dem Urlaub gekommen und hat im Briefkasten einen Mahnbescheid des Amtsgerichtz Coburgs vorgefunden. In diesem wird eine Summe von etwa 1350 Euro gefordert. Es wird eine 2-wöchige Frist zum Widerspruch gewährt. Der Mahnbescheid ist angeblich (laut handschriftlicher Notiz des Zustellers) am 13.7 zugestellt worden, damit wäre diese Frist verstrichen.


    Der FeF ist in der Nacht vom 14. auf den 15. in den Urlaub gefahren, üblicherweise guckt er täglich in den Briefkasten.Unklar ob die Zusteller den Brief zurück datiert haben (es wäre nicht das erste Mal) oder ob er durch die Urlaubsvorbereitungen vergessen hat nach der Post zu gucken. Jedenfalls hat er heute erst von dem Mahnbescheid erfahren.


    Was kann er nun tun? Morgen am Montag mündlich Widerspruch einlegen und den schriftlichen Widerspruch verschicken? Anwalt einschalten? Zahlen? Sonstige Alternativen?