Beiträge von SineDubio

    FrommesLamm


    Dann die vollendeten Tatsachen hier zu präsentieren, was bringt das denn jetzt noch? Hättest dich besser mal vorher hier schlau gemacht. Auf diese Weise haben W & F wieder mal einen "Dummen" (in Anführungszeichen!) gefunden, der diese Abmahnmasche finanziell unterstützt...

    Also zahl doch deinen Heller und was machst du hier überhaupt noch?


    Kann ich die ModUE zur Sicherheit nochmal hinschicken (ein Duplikat so gesehen)?

    Auf was wartest du denn eigentlich..?

    Braucht man bei euch in Bonn dafür extra einen Segen?

    Vierfachmama


    Ich glaube nicht, dass deine übertriebene Klagehysterie hier irgendjemanden weiter bringt. Oder stänkert hier sogar eine Anwaltskanzlei unter falscher Flagge, fragt man sich.


    Sag uns doch mal, wer ist denn schon nach zehn Jahren verklagt worden?

    Und wie viele Zig-Tausende "Altfälle" haben sich in dieser Zeit wohl schon aufgehäuft, nur um von den paar Dutzend Anwälten prozessiert zu werden?


    was heisst 3 Jahre Anwaltskosten?

    was heisst 10 Jahre Schadensersatz?

    In der Abmahnung werden Schadenersatz und Anwaltskosten in Rechnung gestellt. Bei mir waren es z.B. 700,- SE und 215,- AK


    Jede Komponente hat eine andere Verjährungsfrist laut aktueller Rechtsprechung.

    FrommesLamm Richtig, ruhig bleiben! Anwalt würde ich nicht nehmen. Dann wäre auf jeden Fall erst mal viel Geld weg. Ich habe seit über einem Jahr den Fall auf dem Tisch und bis dato nur 70 Cent Briefporto (ModUE) bezahlt...


    Man könnte evtl. dieses vereinfachte Schema als Schablone benutzen:


    1. Einknicken und löhnen, Zeitpunkt beliebig


    - etwa 50-70 Prozent der ursprünglichen Forderung

    - Wahrscheinlichkeit 100% (weil gewollt)


    2. Abwarten, sparen, Klappe halten und nicht freiwillig zahlen


    a) Verjährung nach 3+ Jahren

    • Keine Kosten
    • Wahrscheinlichkeit 95-99%

    b) Klage nach 3+ Jahren

    • Kosten: ursprüngliche Forderung plus 200-300 Euro oder gesonderter Vergleich mit W & F
    • Wahrscheinlichkeit 1-5%


    [Natürlich sind die Wahrscheinlichkeitswerte nur geschätzt, weil es offensichtlich keine "harten" Daten gibt.]


    Die designierte Methode 2a scheint wohl hier sehr beliebt zu sein.

    Aus offensichtlichen Gründen. ;)

    Wurde Deine ModUE denn auch als unwirksam erklärt? Ich kann mir da noch keinen Reim drauf bilden.


    Nö, ganz normal. Unterschriebene ModUE per Brief, zus. vorab per Mail.

    Es kam eine Weile danach von W & F eine Bestätgung. Das war im Sommer 2017 und seitdem kommen nur noch diese (stümperhaften) Bittbriefe...


    Im Zweifelsfalle einfach nochmal per Post/Einschreiben verschicken!

    Die Unterschrift natürlich nicht vergessen. ;)

    Vollkommen verfehlte Überschrift...

    "

    Drei Bundestagsabgeordnete der FDP haben der Bundesregierung eine kleine Anfrage zum Abmahnmissbrauch in Deutschland gestellt.

    "


    • Drei Abgeordnete. - Nicht "Bundesregierung"
    • Kleine Anfrage. - Nicht "Maßnahmen geplant"
    • Die Anfrage beziehtsich nur auf Unternehmen und Selbstständige


    Vielleicht bitte ein wenig mehr Sorgfalt beim Einstellen von Themen?

    "Die Hälfte", schreibst du? Das ist sehr interessant, denn ich habe vor einigen Wochen noch ein Angebot bekommen das bei 70 Prozent der ursprünglichen Summe lag (640 v. 915 Euro)!


    Vielleicht machen unsere Rechtsanwälte ja Sommerschlussverkauf, nachdem die Rechtsprechung für die Anschlusshaftung neuerdings geändert wurde?

    Habe jetzt eine Mail versandt.

    Das halte ich für eine suboptimale Lösung. Ab jetzt können sich W & F eine Menge Porto sparen und sämtliche Mitteilungen landen in deinem Mailpostfach...

    War bei mir auch so.


    Mailen ist Silber, Schweigen ist Gold!


    Genau deswegen sollte man wirklich jeden Kontakt der nicht zu 100% rechtlich relevant ist (ModUE bzw. Einspruch Mahnbescheid), vermeiden.