Beiträge von Martinek

    Kurz zur Lage: Sehr gute Aussichten auf Erfolg (anwaltlich bestätigt) - notfalls geht es dann eben zu Gericht.

    Frage: Muß man WF (vorgerichtlich) darüber aufklären, um allgemein das und insbesondere deren Prozeßkostenrisiko zu minimieren? Gibt es bekannte Präzedenzfälle, in denen zwar vor Gericht gewonnen wurde, man aber nach dem Motto "Ja wenn Sie das vorher gesagt hätten dann hätten wir ja nieeeee Klage erhoben" dem Beklagten - trotz festgestellter Unschuld bzw. erfolgreichem Vortrag betreffs der sekundären Darlegungslast - die Prozeßkosten auferlegt hat? Gibt es hierzu Erfahrungswerte im Forum? Keine Rechtsberatung - nur Einschätzungen/Erfahrungen bitte.


    Hintergrund: Anwalt meinte, das wäre wohl das einzig erkennbare Restrisiko - aber für xxx Euro wäre er bereit, einen Brief an WF aufzusetzen... ;)

    Hinweis: Bin kein Millionär!

    Hintergrund: Anwalt meinte, das wäre wohl das einzig erkennbare Restrisiko - aber für xxx Euro wäre er bereit, einen Brief an WF aufzusetzen... ;)

    Hinweis: Bin kein Million


    Das hat mein Anwalt auch gesagt.

    Die wollen doch alle ihre Brötchen verdienen.


    Ich bereue es erst jetzt, das ich die geforderten 915€ nicht sofort bezahlt habe.


    Jetzt sind es mittlerweile ca. 2000€

    Ich habe keinen Bock mehr auf das Theater.

    Habe noch von keinem Fall gehört wo ein Kind verklagt wird.


    Allerdings wüsste ich nicht ob ich meinem Kind eine Zeugenvernehmung vor Gericht zumuten wollte.


    Am besten höre halt einfach auf Deinen Anwalt, Du zahlst dem ja genug dafür.



    Hallo,


    die Sache ist die, dass ich nicht nachvollziehen kann wer es genau war.

    Frau oder Kind.

    Es ist nur eine Vermutung.

    Natürlich wird keiner der beiden vor Gericht aussagen, das steht schon mal fest.

    Müssen die auch nicht und das darf auch nicht.


    Anwalt?

    Die wollen doch auch was verdienen.


    Eine Hand wäscht die andere.


    Am liebsten würde ich Herrn W. mal die Meinung klatschen aber so richtig.

    Dann habe ich aber noch eine Klage wegen Körperverletzung :)


    Die sollen sich an denen bereichern die mit downloads usw. Kohle verdienen und nicht sich bei Menschen einklinken wie Parasiten, die durch Unwissenheit etc. in die Scheiße getreten sind.


    Bitte klemmt euch den Spruch

    "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" :)


    Danke

    Hallo an alle,


    schade das ich dieses Forum erst jetzt entdeckt habe, vielleicht hätte ich mir mehr Tipps holen können und etwas schlauer reagieren und weniger Geld ausgegeben.

    Vielleicht könnt ihr mich etwas aufbauen oder direkt sagen wo ich stehe und womit ich rechnen muß.


    Anfang 2016 habe ich der ersten Brief von WF bekommen.

    Upload angeblich an einen Tag für mehrere Stunden.

    Film Deadpool und 915€

    Wir sind zu dritt, Kind damals keine 11 Jahre.


    Ich habe einen Anwalt (Angebote waren ja zu genüge) genommen der sich für 250€ der Sache angenommen hat.


    Ich dachte ok das war´s dann.


    Leider nein :(


    2018 kam der Mahnbescheid


    Ich wieder den Anwalt angerufen und die Sache geschildert.

    Daraufhin kam eine Email mit möglichen Chancen und wo ich mich sehe, war die Datei gefunden worden wer steht unter Verdacht usw.

    Wurde die Datei gefunden ? Besser die Wahrheit (Ja) oder lieber nicht?


    Habe geschrieben das ich es nicht war.

    Vielleicht meine Frau, vielleicht mein Kind?

    Keiner hat es zugegeben.

    Alle hatten aber vollen Zugriff auf den Rechner.


    Also Widerspruch gegen den Mahnbescheid.

    80€ für den Anwalt.


    jetzt vor einigen Tagen kam die Anspruchsbegründung also es kommt zum Prozess.

    Streitwert vorläufig ca 1100€

    und jetzt haben die laut einer "B" Probe schon vier Tage.


    Von den vier Tagen war ich an zwei Arbeiten als der Upload angefangen hat.


    Die einzelnen Briefe kamen aus drei verschieden Städten (Strategie??)


    Vom "meinen" Anwalt bekam ich einige Fragen die ich beantworten soll, wie

    -wer und wie und zu welchen Zwecken nutzte den Rechner

    -Wurde das Kind über Urheberrechte belehrt

    - wer´war an diesen "TATzeitpunkten " Zuhause usw.

    Habe noch ein paar Tage um es an den Anwalt zu schicken.



    Natürlich möchte es meiner Familie den Stress ersparen vor Gericht aufzutreten aber anderseits sehe ich mich nicht als Schuldiger und möchte den Parasiten Paroli bieten.

    Ich möchte mein Geld nicht zum Fenste rauswerfen

    Oder doch noch ein Vergleich?



    Tut mir leid für dieses geschriebene Kuddelmuddel aber ich bin schon langsam am Ende.

    Habt ihr da Tipps oder schon Erfahrungen aus einen Prozess ?



    Würde mich riesig über eine Anwort freuen.

    Gerne PN aber nicht zwingend.


    Viele Grüße