Beiträge von Atropia

    Hallo,

    auch ich hatte vor Jahren schon einmal die Bekanntschaft mit Waldi machen dürfen, dachte aber eigentlich, das Thema sei durch.

    Als dann aber gestern tatsächlich noch einmal Post im Kasten lag, dachte ich mir, frage ich doch hier einmal nach Rat.


    Der Fall ist folgender:

    Vor knapp 9 Jahren kam eine Abmahnung ins Haus geflogen. Die ging damals an meine Mutter, ich war aber für die Sache verantwortlich. Da aber eine Rechtsschutzversicherung bestand, hat sich meine Mutter an einen Anwalt gewandt, der mit ihr eine modifizierte Erklärung abschickte und das war eigentlich das Ende der Sache.

    Dachte ich.

    Jetzt, nach knapp 9 Jahren, habe ich vom Anwalt einen Brief weitergeleitet bekommen, in dem auf das BGH Urteil hingewiesen wird. Meiner Mutter wird eine Ratenzahlung über 700€ angeboten, jeden Monat 100€, mit Androhung bei Nichtzahlen viel höhere Kosten vor Gericht einzuklagen.

    Es handelt sich hier um einen einzelnen Fall, es wurde also wirklich nur ein Film abgemahnt. Ich bin hier also nicht einmal in der "Risikogruppe" der mehrfach Abgemahnten.

    Ich habe mir schon das gängige Vorgehen durchgelesen und bin doch etwas irritiert, dass die sich nach 9 Jahren melden und nicht, wie anscheinend standardmäßig, nach knapp 3. Soweit ich das verstanden habe, bin ich doch nach fast 9 Jahren gerade einmal bei Punkt 3 angekommen. Bis auf den Lizenzanspruch ist ja alles bereits ewig verjährt. Ist das jetzt nur ein verzweifelter letzter Versuch Geld zu holen?

    Ich würde das ganze gerne aussitzen, hoffe aber, dass vielleicht jemand Erfahrungen sammeln konnte, bei dem ebenfalls ewig Funkstille war.

    Wie gesagt, auch um die 3 Jahres Frist herum kam bei mir absolut gar nichts und ich bin ehrlich gesagt einfach verwirrt, was der Sch*** soll...