Beiträge von WarumFinanzieren

    Selbst mit Rückschein bringt dir das nur etwas, wenn alle Schritte mit einem unabhängigen Zeugen protokolliert wurden. Ansonsten reicht auch ein normaler Brief. Wer hat, kann das ganze vorab auch hinfaxen. Der Sendebericht hilft dann auch.

    Die Frage ist, wie kann ich das am besten nochsenken? ...

    Hat es überhaupt Sinn, einen Anwalt zu beauftragen?

    Warte die nächsten "Bettelbriefe" ab. WF werden noch ein paar mal erinnern und zunächst noch mit der Forderung heruntergehen.


    Meiner Meinung nach macht ein Anwalt in vielen Fällen keinen Sinn. Wenn du bezahlen und den Preis senken möchtest, dann kostet der Anwalt wieder extra. Hier auf der ersten Seite im Thread und auch im verlinkten Grundkurs findest du eine modUE. Die solltest du alleine ausfüllen können. Und das reduzierte Angebot von WF wirst du auch alleine bezahlen können.

    Super danke, da bin ich schon mal erleichtert.

    Die antworten dann auch schon noch ob sie die mod UE annehmen oder nicht? Muss ja denke ich alles dokumentiert werden.

    Kann ich nicht garantieren. Ich kenne Fälle, bei denen sie nicht angenommen wurde. Es kann sein, dass dies zu der Taktik der "Ungewissheit" zählt. Je unruhiger der Abgemahnte, desto eher die Bereitschaft zu zahlen.


    Die Verjährung für Anwaltskosten ist 3 Jahre, für Urheberrechtsansprüche 10 Jahre.

    Guten Tag allen,


    ich hab vor wenigen Tagen Post von Waldi bekommen und daraufhin eine mUE abgeschickt bisher aber noch nichts von denen gehört. Ich wollte fragen weil ich dazu nichts explizit gefunden habe weder im Grundkurs noch im ersten Beitrag wie das denn aussieht wegen der Antworten von Waldi. Die sollten ja antworten egal ob das angenommen wurde oder nicht aber läuft die Frist dafür weiter? Sollte ich mir Sorgen machen wenn bis ein Tag bevor die Frist abläuft nichts kommt oder ist die nicht hart? Ich will nur auf Nummer sicher gehen nicht das mich ein Tag nach Ende der Frist eine EV im Briefkasten erwartet und ich rechtzeitig noch reagieren kann.

    Durchatmen. Die Fristen sind für die Tonne. Schau dir mal z.B. dieses Video an.


    Deine modUE ist nur dazu da, um die die EV abzuwenden. WF müssen die nicht annehmen, aber denen ist egal, ob du Filesharing betrieben hast. Sie wollen dich vor Allem zu einem zahlenden "Kunden" konvertieren. Wenn du nicht zahlst, kommen über die Monate und Jahre hinweg die "Bettelbriefe" - wie im Grundkurs mit den einzelnen Stufen erwähnt.

    Wie im Grundkurs gelesen werde ich als erstes eine mod. UE anfertigen und abschicken. Mir ist allerdings nicht ganz klar, wie es dann weiter geht. Am Anfang des threads stehen ja die einzelnen Schritte, ich würde jetzt aber gerne wissen wie lange man die Briefe einfach ignorieren kann bevor es wirklich ernst wird und ein Gerichtsverfahren bevor steht.


    Einerseits möchte ich nicht einfach bezahlen, vor allem auch weil es eine ziemlich hohe Summe ist, andererseits würde ich aber auch gerne ein Gerichtsverfahren unbedingt vermeiden wollen. Ich habe viel hier im Forum gelesen, bin mir aber unsicher wie wahrscheinlich es ist, dass der Fall irgendwann einfach fallen gelassen wird oder ich tatsächlich vor Gericht lande.

    Du solltest keinen der Briefe ignorieren und auch alle aufheben, falls du mal einen Anwalt benötigst.


    Hier im Forum wurde komplett unterschiedliche Zeiträume von erstem Brief bis hin zu gerichtlichem Mahnbescheid oder auch Klage berichtet. Das kann von der Auslastung bei WF abhängen, wie hoch der Erfolg eingeschätzt wird und Änderungen in der Gesetzeslage. Zudem kommt es darauf an, wo du wohnst. WF hat Lieblingsgerichte. Das LG Frankenthal hat jetzt mehrfach den Schadenersatz auf 30-60 EUR gedeckelt - das mag WF nicht. Die Gerichte in München sind großzügiger...

    Entweder ganz perfide Zermürbungstaktik oder, und wahrscheinlicher: Glückwunsch!


    Es kann sein, dass WF sich beim Aufwand verkalkuliert haben und du jetzt als weniger lukrativ eingestuft wurdest.

    Dir Sprechblase muss man anscheinend schon bei der Geburt ins Hirn geschissen haben. In der Netzwelt hast du ja auch nur Müll verbreitet. Das ist jetzt 10 Jahre her. Du hast anscheinend lange Weile. Eine Hilfe bist du für Abgemahnte nicht. Ganz im Gegenteil.


    Denska :cursing:

    Was war an dem Hinweis auf die Sprechblase nicht hilfreich? Ich habe etwas Neues gelernt und habe die Funktion "Konversation starten" entdeckt.

    was wäre das richtige Vorgehen beim Erhalt einer Klagebegründung?

    Ich würde dir auf jeden Fall zu einem Anwalt raten. Zwar kannst du dich vor einem Amtsgericht auch selbst vertreten, allerdings erscheint das als nicht aussichtsreich.


    Ich hätte bereits bei der Abgabenachricht nach einem Anwalt geschaut. Die Nachricht bedeutet, dass WF die Anzahlung geleistet haben, also wirklich klagen wollen.


    Du hast nun 2 Wochen Zeit, deine Verteidigungsbereitschaft anzuzeigen. Typischerweise ist da noch eine weitere Frist (4 Wochen?), um konkret zu antworten (Erwiderung). Beides sollte von einem Anwalt gemacht werden.

    Hab mir die letzten 20 Seiten hier durchgelesen, konnte aber nicht wirklich rauslesen, ob man nun auf diesen ersten Brief eine modUE verschicken soll, oder nicht.

    Ich empfehle einmal den Grundkurs zu lesen. Ob du eine modUE schickst bzw. schicken sollst, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hast DU es begangen? Kannst DU sicherstellen, dass es nicht wieder passiert? Per Google / Bing / Startpage usw. findest du Anwälte, die zu dem Thema schreiben und weitere Details betrachten.

    Seltsamer Vergleich. Die würden doch nicht bis vor Gericht ziehen und den AI verklagen, ohne den Widerspruch und die Schuldzuweisung zu prüfen. Wenn der AI dann vor Gericht angibt, dass ich es war und ich bestätige das, dann würde WF den Prozess verlieren und müsste von vorne anfangen.

    Du hast recht. WF würden bei so einer Lage nicht vor Gericht ziehen, sondern dem Hinweis nachgehen.


    Was mit § 138 ZPO angedeutet ist, ist das meist schriftliche Vorverfahren. Typischerweise gibt es nicht (nur) die Verhandlung, sondern vorher schon den Austausch von Schriftstücken (Briefen) als Teil des Verfahrens. Dort gilt Wahrheitspflicht.

    vielleicht kann sich noch jemand mit weniger Polemik dazu äußern.


    Der AI wird widersprechen und angeben, dass ich dafür verantwortlich bin. Die Frage ist: wird WF das akzeptieren oder trotz Widerspruch und Benennung des Verantwortlichen weiter den AI zur Zahlung drängen?

    Es ist nicht immer klar, was WF machen. Das hängt mit aktueller Strategie und Arbeitslast zu tun. Auch Abmahnen ist anstrengend... :)


    Im Ernst, WF werden vermutlich versuchen mit dir Kontakt aufzunehmen und zu schauen, ob du wie angegeben der Richtige bist. Wenn du zu der Tat stehst und einen Vergleich aushandelst, wird es ok sein und der AI "draußen sein". Wenn du allerdings sagst, du wärest es nicht gewesen, dann ist nachwievor der AI in der Schusslinie.

    Heißt erst 2024 können wir sicher sein? Oder nie?

    Ja, erst NACH 2024, also 2025. Die Frist beginnt erst mit dem ersten vollständigen Jahr. War das "Ereignis" in 2014, dann ist 2015 das erste Jahr.


    Wenn du sicher bist, dass du gewinnen würdest, könntest du es vorher gerichtlich klären lassen. Prozessrisiko vs. Schlaf.

    Eine Frage habe ich noch, unser erstes Schreiben kam 2014, das letzte vom Gericht  im Juni 2017, wir haben widersprochen. Dann nichts mehr. Ab wann ist das ganze jetzt verjährt wenn nicht doch noch ein Verfahren kommt? Danke schon mal

    Es gibt 2 Verjährungsfristen: 3 Jahre für die Anwaltsgebühren, 10 Jahre für die Urheberrechtssachen. Die Verjährung kann aber gehemmt werden, also aufgeschoben werden.


    Die Mahnung verlängert die Verjährung.

    Nun meine große Bitte an Euch gebt mir doch bitte einen Hinweis wie ich am geschicktesten weiter verfahren sollte?

    Soll ich das Widerspruchsformular ausfüllen und wenn ja welche Angaben sind hier empfehlenswert?

    Eine Bezahlung der Forderungen als Ultima Ratio wäre mir,wenn dies meine beste Vorgehensweise sein sollte nur in Raten von max.50 Euro möglich.

    Ich bedanke mich bei Euch schon einmal für Eure

    Es gibt mehrere Möglichkeiten:

    1) Du kreuzt bei Punkt 2 an, dass du insgesamt widersprichst. Dann solltest du einen Plan haben, wie du bei einer eventuellen Klage vorgehen wirst.

    2) Du kreuzt bei Punkt 3 "ich widerspreche teilweise" an. Das ist nicht sinnvoll, da du es entweder nicht warst oder nicht zahlen möchtest oder bezahlst.

    3) Du bezahlst die geforderte Summe an WF und Schluss ist.

    4) Du nimmst alleine oder per Anwalt / Freunde / Familie Kontakt zu WF auf und versuchst, Reduzierung und Ratenzahlung zu verhandeln.


    Soweit die Optionen. 1) wird hier gerne bevorzugt, weil die Hoffnung mitschwingt, dass WF nicht klagen wird. 4) scheint bei dir auch eine Möglichkeit.


    Wichtig ist, dass du nur 2 Wochen ab Empfang hast für den Eingang des Schreibens beim Amtsgericht oder die Einigung. Letztlich ist es eine persönliche Risikobetrachtung.


    Mein Fall ist ähnlich und ich habe vor kurzem 1) gewählt und komplett widersprochen. Ich könnte mich bei einer Klage verteidigen (sek. Darlegungslast, mögliche andere Täter oder technische Probleme) und habe selbst auch kein Filesharing begangen.

    Nur mal eine theoretische Frage: Angenommen es kommt zu einem Gerichtsverfahren beim Amtsgericht (abhängig vom Wohnort des Angeklagten), man gewinnt dieses und WF geht in Berufung. Geht der Fall dann an das für das Amtsgericht zuständige Landgericht? Und falls man dort wieder gewinnt und WF in Berufung geht, dann zum für das Landgericht zuständige Oberlandesgericht?

    ...

    Es gibt je Bundesland zentrale Mahngerichte. Lies einfach mal bei https://www.mahngerichte.de/ nach. Das ist eine zentrale, gemeinsame Webseite der Mahngerichte aller Bundesländer. Das Mahnverfahren ist hochgradig automatisiert ("un-menschlich"...?) und daher auf einen Ort gebündelt.


    Das Mahnverfahren ist mit deinem Widerspruch abgeschlossen, siehe https://www.mahngerichte.de/de/widerspruch.html Danach käme die Zivilklage und die wäre wieder beim Amtsgericht für deinen Wohnort.

    ...

    Seitdem nichts mehr gehört, bzw. was zu lesen bekommen. Möchte das ganze, nach Möglichkeit aussitzen. Ich habe vor ca. 15 Jahren schonmal ausgesessen, nicht von W&F, aber hat damals geklappt. Meine Frage, kommt da noch was?

    ...

    Laut Erfahrungsberichten hier im Forum kann da noch etwas kommen, auch mit 1-2 Jahren Verzögerung.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. Abmahnung Waldorf Frommer 5,7k

      • princess15114
    2. Antworten
      5,7k
      Zugriffe
      1,3M
      5,7k
    3. hofi78