Beiträge von WarumFinanzieren

    Der Betrag könnte deswegen geringer sein, weil die Anwaltskosten bereits nach 3 Jahren verjährt sind.


    Die einschlägige Meinung ist, so einem Mahnbescheid zu widersprechen - wie von dir bereits erkannt. Welche Chance haben WF ein Verfahren zu gewinnen? Wie lange möchtet ihr das aussitzen? Wenn kaum Chancen für WF und auch noch Geduld bei euch da sind, dann sitzt es weiterhin aus.


    Wenn du / ihr WF kontaktiert, könnte das allerdings der Beginn einer neuen "Brieffreundschaft" sein.

    auf Unterlassung, deshalb die Erklärung um die Wiederholung auszuschließen, dann greift dieser juristisch mögliche Zug nicht mehr, heute würde ich keine mehr Abgeben sondern direkt auf Feststellung klagen, aber wie alle anderen auch hatte ich gehofft das mit der mod. Unterlassungserklärung das irgendwie verschwindet was ja dann nicht so war.

    Ich habe keine modUE hingeschickt. Eine modUE würde ich im Falle einer konkreten Tat bzw. schwachen Verteidigungsaussichten hinschicken.


    In meinem Fall habe ich bestritten, Täter oder Störer zu sein. Daher gab es auch keine modUE. Es liegt dann am Abmahner zu entscheiden, ob er auf Unterlassung und eventuell auch auch Schadenersatz klagen möchte. Aus meiner Sicht sind die Abmahner nur am Schadenersatz interessiert.

    Es gibt keine konkreten Fristen. Aber:

    • Deine IP-Adresse kann nur gefunden werden, wenn du Filesharing betreibst.
    • Die Tracking-Firma und die Anwaltskanzlei haben nur 7 Tage Zeit, um beim Internetprovider die Log-Daten zu sichern und die Auskunft zu beantragen.
    • Ab dem Zeitpunkt, ab dem der Urheber (die Medienfirma und ihr Anwalt) von der Verletzung wissen, beginnt die Frist mit 3 Jahren Verjährung.

    Einige Gerichte sehen es nicht gerne, wenn mit der Abmahnung gezögert wird. Die Abmahnung soll ja dazu da sein, Schaden abzuwenden - nicht damit Reibach zu machen (viel Geld zu verdienen). Daher sollte meiner Meinung nach die Abmahnung innerhalb von 4-6 Wochen nach der "Tat" kommen.

    Es war immer nur der eine Fall. Habe extra angerufen um ein Vergleich auszuhandeln. Das Gespräch wurde aufgenommen. Habe 2 mal im Gespräch gefragt ob da noch was kommt. Die sagten Nein . Sie haben nur das ! 3 Monate später hat man ja gesehen. Beim zweiten Gespräch (wurde auch aufgenommen) fragte ich warum bekomme ich wieder ein Brief von ihnen . Die superantwort war das es 2 verschiedene Schuhe sind und jede einzelner Fall für sich ist. Darauf habe ich gesagt das das Gespräch aufgenommen ist vor 3 Monaten wo deutlich gesagt worden ist das von ihnen kein anderer Fall vorliegt. Er belehrte mich das es illegal ist und es eine andere Firma sei die mich angeklagt hat. Ich sagte denen das die 9 Jahre gewartet haben und jetzt zufällig uber Sie verklagen. Das sie bestimmt schon sehr lange die Akten haben aber warteten auf die erste Zahlung. Er meinte ,,das sagen sie,, . Auf die Frage ob danach was kommt sagte er nein ,aber man weiß ja nie schmunzeld .

    Abmahnungen zu einem Fall (Upload / Sharing) sollten innerhalb weniger Wochen nach dem Tatzeitpunkt kommen. Ansonsten kann kein Verfolgungseifer unterstellt werden.

    Hallo Leute

    Ich versuche es so kurz wie möglich zu schreiben. Brauche einen Ratschlag.

    Mein Leiden begann vor 9 Jahren mit einem Brief von Waldorf-Frommer. 1500 Euro damals verlangt. Ich zum Fachanwalt aus Augsburg, er regelte das ab für 1000 Euro. 9 Jahre hatte ich meine Ruhe. Bis ich im Januar diesen Jahres wieder ein bescheid bekam. Ich wieder zum meinen alten Anwalt der sagte das ein neues Gesetzt gekommen ist wi sie mich 10 jahre verfolgen können. Er verlangte 250 Euro für um ein Vergleich das ich meine Ruhe hätte. 1163 Euro insgesamt. Lehnte ab und rief WF an und handelte ein Vergleich. 936 Euro insgesamt. Am Telefon sagte die das wenn ich zahle die mich in Ruhe lassten und die Sache geklärt ist. Hab vorsichthalber über App das Gespräch aufgenommen. 3 Monate später kam wieder was Amtsgericht Coburg Mahnbescheid 1136 Euro. Rief sofort WF an was das soll das ich gezahlt habe . Nach meinem Kontoauszug riefen die mich zurück und sagten das es was anderes sei. Vorhin was Colombia jetzt aber tele 5 Gruppe! Was soll das ?? Davon war nie die Rede . Ich sagte denen überprüfen sie mal den ersten Stock da wird sich bestimmt noch eine verleihfirma melden. Meine frage zuerst ,, dürfen die das ? Obwohl ich 3 Monate davor gezahlt habe . 11.05. 2012 um 11.07 wurde meine ipadresse gefunden. 7 Sekunden lang beobachtet. Nach Untersuchungen meiner seits war ich in der Arbeit an dem Tag! Per Email habe ich auch eine Bestätigung das dieser Film erst 3 Monate später rauskam erstmals in Deutschland. Habe auch damals in dem alten Gebäude ( 100 jahre alt) bloß eine 6000er Leitung gehabt. Wieso lese ich in euren Foren von kleinen Summen . Meine sind immer über 1000 Euro. Habe den Brief aus Coburg wieder zurückgeschickt mit das ich alles abschreite. Warte jetzt auf Mahnungen von WF . Ach ja die sagten mir am Telefon das sie fast immer bis zum Gericht gehen und ich sollte nicht zu viel Foren besuchen. Was soll ich machen ?

    Danke im voraus

    Generall ist jeder illegale Download ein separater Fall. WF vertreten unterschiedliche Medienfirmen.


    Kleines Beispiel: Würdest du Lidl und Aldi Nord beklauen, wären das zwei Fälle, selbst wenn beide WF als Anwalt nutzen würden.


    Hier im Forum gibt es keine individuelle Rechtsberatung und dein Fall ist schon sehr speziell. Generell scheint es so, als könntest du Hilfe von einem Anwalt benötigen. Viele Anwälte bieten eine kostenlose Erstberatung an. Eventuell telefonierst du mal herum...?

    Kein Stress mit der modUE. Die Fristen sind nur dazu da, um Druck auf dich zu machen. Ich habe noch keine modUE hingeschickt und die Abmahnung ist bereits Jahre her.


    Hier im Forum wurden andere Summen für einen Vergleich genannt. Ich meine, so 60% würden genannt. Mein Rat wäre, keinen Vergleich anzustreben. In dieser frühen Phase drängen sie auf einen höheren Betrag. Zudem meldest du dich gleich für ein Gerichtsverfahren, falls du nicht zahlst. Daher streben die meisten Foristen einen Vergleich erst zwischen Mahnbescheid und eingegangener Klageschrift an. Wie schon vorher: Nur keinen Stress. Die Abmahner leben davon, dass ihre Schreiben beim Abgemahnten Druck und Stress erzeugen und dadurch gezahlt wird.


    Überdenke lieber erst einen Tag länger, was du tust....

    Dann lassen wir es nach dem Widerspruch des Mahnbescheids mal darauf ankommen.
    Mich hat es nur gewundert, dass sie einen Fall aus 2012 auskramen. Gibt es hier ähnliche Vorgehensweisen?
    Die Anwaltskosten sind ja mittlerweile schon verjährt.


    Danke euch!

    Die neueren Fälle sind wegen geänderter Gesetze nicht mehr so attraktiv. Es scheint, dass WF und Co es nicht auf Urteile auf Basis der Gesetzesänderungen ankommen lassen. Ansonsten könnte das Geschäftsmodell komplett wegbrechen. Daher bleiben nur die Altfälle.


    Hier ist tote Hose: https://news.waldorf-frommer.de/ und das ist gut!

    Hi,


    meine Lieben. Ich habe auf iihbay vor einer Woche ein Trikot verkaufen wollen. Der Verkauf an sich ist ja kein Problem, aber ich habe leider ein Bild genutzt, was nicht mein eigenes war. Bestellbestätigung mit BVB Logo und der Text auf diesem Bild stammt demnach auch nicht von mir.


    ....

    Was ist "iihbay"? Nur bei ernsten Fragen gibt es ernstgemeinte Antworten.

    Hallo ich habe eine frage.


    Wie vielen Euro muss man bezahlen wenn eine kleage von gericht gegen waldorf frommer verliert?


    Mein fall ist für eine 935 euro Abmahnung.

    Eine Beispielrechnung findest du hier. Da werden die eigenen und die WF-Anwaltskosten mit je 1400 EUR angesetzt, zudem der Schadenersatz und vorgerichtliche Kosten. Die Gesamtsumme ist dann über 4000 EUR. Das war aber wohl vor der gesetzlichen Kostenbegrenzung. Es sind aber immer noch 2000 EUR oder mehr.


    Wenn du eine Klageschrift erhalten hast und dir sicher bist zu verlieren, dann versuch einen Vergleich auszuhandeln.

    Wenn du die Klageschrift erhalten hast, dann wurdest du verklagt. Das Gerichtsverfahren hat damit begonnen.


    Du musst innerhalb von 2 Wochen nach Zustellung deine Verteidigungsbereitschaft anzeigen, in weiteren 2 Wochen die Klageerwiderung - also deine Art Verteidigung - einreichen.


    Was meinst du mit "Amtsgericht vor Ort"? In den meisten Bundesländern sind die Urheberrechtsverfahren zentral auf 1-2 Amtsgericht konzentriert. In Bayern sieht das z.B. so aus, in Baden-Württemberg so und in NRW sind es diese Gerichte.


    Wenn du also vom zuständigen Gericht die Klageschrift erhalten hast mit der Aufforderung, dich zu verteigen, dann must du aktiv werden. Das könnte das Aushandeln eines Vergleichs sein (ruf doch mal bei WF an) oder das Durchziehen der Verteidigung.


    Ich rate dazu, schon bei der Entscheidung die Sache auszusitzen, alles für die Verteidigung griffbereit zu legen bzw. zu dokumentieren. Hast du so etwas?

    Die Drohung mit der Schätzung steht in der UE-Fassung von WF. In der Abmahnung steht deren Forderung zum Zeitpunkt des Schreibens und sie ändert sich je nach Wetterlage. Die Gesetzgebung und höchstrichterliche Entscheidungen haben die Forderungshöhen bzw. Höhen für Schadensersatz begrenzt. Gleiches gilt für die Anwaltsgebühren.

    Wenn, wie ich hier immer wieder lese, die Gefahr, dass bei aktuellen Fällen (nach 2017) tatsächlich ein Verfahren angestrebt wird, sehr gering geworden ist, verstehe ich tatsächlich nicht, wieso man gleich oder auf das erste Sonderangebot hin zahlen sollte, selbst wenn man weiß, dass man die besagte Datei heruntergeladen hat. Die Chance, „erwischt“ zu werden und vor Gericht zu landen, ist doch mittlerweile gering?

    Ich empfehle, mal die WF Website "news.waldorf-frommer.de" anzuschauen und dort nach erfolgreichen Gerichtsurteilen zu suchen. Zu ihren besten Zeiten war das alle paar Wochen, um "bezahle oder Keule" im Gedächtnis zu halten. Davon ist nur noch wenig los. Und die sogenannten Anti-Abmahnanwälte bewerben auch andere Themen.

    Hallo,


    auch wenn er sich zu 100% sicher ist dass er schuldig ist, kann er denen doch trotzdem einen Vergleich anbieten oder nicht? Muss dann zwar was zahlen ist aber günstiger als direkt die 100% zu zahlen.

    Natürlich kann er auch direkt einen Vergleich aushandeln. Er kann auch mehr zahlen als WF zunächst verlangen. Genauso gut muss er nicht die Briefe abheften, sondern kann sie im Klo an die Wand hängen...


    Es geht darum, dass jeder für sich alleine zu entscheiden hat. Jede Situation ist unterschiedlich, jeder Mensch ist anders. Hier gibt es auch keine Rechtsberatung, sondern eine Diskussion und Erfahrungsaustausch.


    P.S.: Ich habe die WF-Briefe auch nicht abgeheftet, sondern in einem großen Briefumschlag gesammelt...

    BDSG ist nicht mehr sooo aktuell. Bezieh dich lieber auf DSGVO.

    Du hast das richtig verstanden und zusammengefasst. Allem widersprechen und dann an das Gericht zurücksenden. Ein Einwurfeinschreiben würde ausreichen, ich habe es damals sogar nur mit regulärer Post geschickt und vorab hingefaxt (Scan + Computerfax).