Beiträge von Abgemahlt

    Vielen Dank!


    Wie wahrscheinlich ist die Klage? Gibt es da auch nur irgendwelche belastbare Zahlen? Ich finde nur "alte" Statistiken...


    Der Kollege oben schrieb, dass ungünstig sei, dass der Anschluss von außen wie ein Privatanschluss aussieht, also auf meinen privaten Namen läuft.


    Sollte ich dann auch direkt einen Nachweis über beispielsweise meine Gewerbeanmelung an dieser Adresse mitschicken oder ersteinmal nur pauschal erklären, dass an dieser Adresse Gastronomie stattfindet und keine Wohnadresse vorliegt, ich nicht anwesend und Gäste Zugriff hatten?


    Ich hatte früher mehr Kenntnis und eigentlich immer das Gefühl, dasss es keine Rolle gespielt hat, ob und was man WF geschickt hat. Man wurde einfach standartisiert bearbeitet bis zum Mahnbescheid - außer bei Schuldeingeständnis.

    ?


    Ich bin Betreiber eines öffentlichen W-LAN Netzwerkes und wurde abgemahnt.


    Ich ging davon aus, dass ich nach Änderung des TMG und BGH Dead Island als Betreiber eines öffentlichen W-LAN Netzwerkes eben nicht mehr als Störer hafte.


    Die Abgabe einer Unterlassungserklärung setzt mich doch einem erheblichen Risiko aus: Theoretisch kann die Datei von einem Dritten ohne meine Kenntnis erneut geladen und protokolliert werden.


    Daher die erneute Frage:

    Als Betreiber eines öffentlichen W-LAN hafte ich doch nicht mehr automatisch als Störer für eine urheberrechtliche Verletzung.


    Wie verteidige ich mich also? Gibt es hier Erfahrungswerte nach Änderung TMG und BGH Entscheidung aus 2018?

    Naja, der Anschluss läuft auf mich. Es ist mein Laden. Und ich betreibe das ganze als Privatperson und nicht als Rechtsform. Ob da jetzt "Mein Cafe" oder "Vor und Zuname steht" ändert ja nichts daran, dass es ein Anschluss ist, der im Tagesbetrieb den Gastro-Gästen zu Verfügung gestellt wird?!


    Ich kann doch eben nicht garantieren, dass der Film nicht erneut angeboten wird. Es ist ja eben ein Netzwerk, dass von Gästen genutzt wird?


    Wenn ich jetzt die mod UE abgebe und der Gast zufälligerweise morgen wieder mit seine Laptop vorbeikommt und erneut lädt und erneut protokolliert wird, würde doch eine Vertragsstrafe fällig?


    Theoretisch dürfte ich doch nach Abgabe der mod UE keinen Dritten mehr Zugang gewähren, um ausschließen zu können, dass dieser Film nicht erneut von Dritten geladen wird.

    Guten Tag,


    mich hat es erwischt: WFAbmahnung.


    Der Anschluss läuft auf mich als Privatperson, wird jedoch gewerblich genutzt. Das heißt der Anschluss wird meinem Café betrieben, ist nicht verschlüsselt und wird Gästen zu Verfügung gestellt.


    So wie ich die Rechtslage verstehe, hafte ich seit Ende der "Störerhaftung" in Fällen wie meinem nicht mehr.


    Wie soll aber mit der Unterlassungserklärung umgehen?


    Gibt es in Fällen wie meinem, Gastrobetrieb und öffentliches W-Lan, einen Weg die Angelegenheit mit WF tatsächlich sofort zu beenden und zu vermeiden, dass WF die Sache auf dem Standardweg bearbeitet und ich irgendwann dann einen Mahnbescheid erhalte.


    Danke für die Hilfe!