Beiträge von Tomke

    Hallo,


    Ich habe nun nach reichlichem Abwarten zwei Mahnbescheide von WF bekommen. Ich hatte mich ursprünglich entschieden nicht zu Zahlen und einfach auf Glück zu spielen, aber da jetzt so ziemlich der letzte Moment da ist die Reißleine zu ziehen und einen außergerichltichen Vergleich einzugehen wollte ich die Situation noch einmal Reevaluieren.


    WBS hat mir gesagt, dass die Klagewahrscheinlichkeit grundsätzlich bei 5-10% liegt, konnte oder wollte aber nichts zu meinem Bestimmten fall sagen. Vielleicht könnt ihr ja zu dem einen oder andren Punkt was beitragen.


    Daher folgende Fragen:


    1. Ich habe ja zwei Abmahnungen im Auftrag unterschiedlicher Unternehmen bekommen. Insgesammt belaufen sich die Hauptforderung auf rund 2.5k€ plus rund 750€ Verfahrenkosten, Nebenforderungen, Zinsen etc.. Wird eher geklagt wenn die Forderungen höer sind ? Sind die Forderungen hier überhaupt als "hoch" einzustufen ? Wird eher geklagt wenn es mehrere Forderungen von unterschiedlichen Unternehmen gibt ?


    2. Is der Wohnort wirklich relevant ? Ich wohne in einer größeren Stadt in Niedersachsen, was ja durchaus ein paar Meter von München weg ist.


    Außerdem:


    Sollte es zum Gerichtsverfahren kommen und ich diesen Gewinne (es kommen zwei weitere Personen in der WG in Frage), wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass diese wieder Abgemahnt/Verklagt werden ? Möglicherweise ist es ja sinnvoll einfach einen Vergleich zu schließen und die Kosten dann Privat in der WG zu verhandeln. (Mir ist zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt ob und welcher der Mitbewohner Filesharing betrieben haben.)


    vg.


    Tomke