Beiträge von morfeus

    Nimm es mit Humor!

    Der User hat seinen eigenen ;) seit bestimmt 2009, wo ich ihn kenne. :)

    Im Grunde weiß er genau wie du und ich, dass es sehr lobenswert ist sich zur Wehr zu setzen. Man muss halt nur wirklich die Mittel besitzen um das durchzuhalten.

    Ist nicht jedem gegeben. Aber gedanklich wirst du von vielen unterstützt. Danke...:thumbup:

    Ich versuche es mit Humor zu nehmen, allerdings ist mir dieser vor Gericht ein wenig verloren gegangen. Du hast recht das nicht jeder die Mittel und Kraft besitzt und genau darauf beruht das Geschäftsmodel. Deshalb ist es umso wichtiger sich zu wehren, das nun ausgerechnet wir das bis zum BGH tragen habe wir uns nicht ausgesucht. Ich hoffe doch aber sehr das alle anderen davon profitieren werden.

    ...wenn alle die Deine Beiträge "liken" nen fuffi dazu legen würden könntest bis zum Vatikan klagen. ;)

    Also, Bankverbindung veröffentlichen und mit Uhle & Princess einen (Berater) Vertrag mit je 20% Provision abschließen.

    Leider kann ich Deinem Humor nicht wirklich folgen. Ich klage gegen niemanden sondern verteidige mich bisher recht erfolgreich durch die Instanzen und ja auch das ist mit hohen Kosten verbunden denn die Strategie der Abmahn-Anwälte ist Abschreckung....arbeitest du etwas für die ?

    Vielen Dank für die Rückmeldung. Das ist gut für alle Abgemahnten, die diese Belästigungen erst einmal aussitzen. Es erhöht das Risiko der Abmahner bzw. bestätigt es noch einmal.

    Die Revision wurde eingereicht. Nun geht es zum BGH. War abzusehen. Für uns heißt das natürlich erstmal ein weiteres Verfahren mit hohen Kosten. Vor dem BGH dürfen nur zugelassene Anwälte praktizieren. Allein die Verteidigung hat einen 4-stelligen Betrag :( wir machen trotzdem weiter ;)

    Wenn es Deine Mutter nicht war und Ihr dies Glaubhaft darlegen könnt würde ich auf die Gerichtsverhandlung setzen denn dort ergeht dann, sofern man die Hürde der sekundären Darlegunglasts erfüllt, ein Freispruch.

    Kurzes Update Landgericht Stuttgart: Am Mittwoch war die Verhandlung und das Gericht hat wie erwartet die Berufung abgewiesen. Das schriftliche Urteil kommt im August.

    Allerdings wurde die Revision zugelassen. Laut Ankündigung von RKA wollen Sie dies beim BGH prüfen lassen.

    Karlsruhe ist ja nicht so weit weg von uns :) hätte jetzt auch nicht gedacht das unser Fall vielleicht beim BGH entschieden werden muss.

    Die wollen wohl analog zu diesem umstrittenen Urteil des LG Frankfurt argumentieren. Danach würde durch die Abgabe einer Unterlassungserklärung schon eine Art Pflicht entstehen.


    Ich drücke die Daumen. Ich sehe es ähnlich wie du, dass keine Pflicht bestanden hat. Risiko des (Massen-)Abmahners.

    Verfügung des Landgerichts Stuttgart:

    Koch Media GmbH / XXX wg. Urheberrechts


    Nach Vorberatung durch die Kammer wird darauf hingewiesen, dass nach vorläufiger Rechtsaufassung die Berufung keine Aussicht auf Erfolg haben dürfte. :);)

    Aber bin eher am Vgl interessiert. Frage mich ob ich nicht einfach bei WF anrufen und ohne konsequenzen mir ein Vergleichsangebot einholen kann.

    Das halte ich für eine sehr schlechte Idee. Lass Dich von einem Fachanwalt Anwalt beraten und vertreten......

    Ja die Urteilsbegründung des Landgerichts München setzt sich Bilderbuchmäßig mit dem Thema auseinander. Aber für die zu unrecht abgemahnten bedeutet es trotzdem bis zum BGH gehen zu müssen und von den Kosten der bis dahin entstandenen Verteidigungskosten mal ganz zu schweigen. Vielleicht wäre die negative Feststellungsklage die bessere Antwort in 2015 gewesen. Aber hinterher ist man immer schlauen.

    Die wollen wohl analog zu diesem umstrittenen Urteil des LG Frankfurt argumentieren. Danach würde durch die Abgabe einer Unterlassungserklärung schon eine Art Pflicht entstehen.


    Ich drücke die Daumen. Ich sehe es ähnlich wie du, dass keine Pflicht bestanden hat. Risiko des (Massen-)Abmahners.

    Ja das ist richtig. Wobei der BGH eigentlich schon vor langer Zeit entschieden hatte das es keine Antwortpflicht bei einer unberechtigten Abmahnung gibt. Da das Amtsgericht in Stuttgart die Rechtsaufassung des Landgerichts München teilt gehe ich mal entspannt zur Verhandlung des Landgerichts. RKA hat gegen das Urteil des Landgerichts München beim BGH Berufung eingelegt. Jetzt müssen wir mal sehen was die Richter in Stuttgart zu dem Thema meinen.

    Hallo,


    wollte kurz meine Erfahrungen mit RKA teilen. 2017 erhielt ich eine Abmahnung wegen Filesharing in 2015. Ich habe damals einen Anwalt hinzugezogen und eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben. Natürlich erhielt ich auch weiterhin regelmäßig Post. 2018 erhielt ich dann einen Mahnbescheid vom Amstgericht gegen denn ich Widerspruch erhob. Im Februar 2019 kam es dann vor dem Amtsgericht Stuttgart zur Verhandlung. Vor Gericht erfüllte ich meine Pflichten in Sachen sekundärer Darlegungslast und die Klage wurde abgewiesen. Jetzt im Juli geht es vor dem Landgericht weiter. RKA hat Berufung eingelegt und klagt nun auf erhalt der entstandenen Prozesskosten.


    Der konkrete Vorwurf von RKA lautet man hätte den Täter vorgerichtlich nennen müssen. Vermutlich wird das Thema vor dem BGH entschieden. Hätte ich jetzt auch nicht gedacht das ich durch alle Instanzen muss obwohl ich weder Täter noch Störer bin.