Beiträge von geussn

    Hallo liebes Forum,


    ich bin neu hier und hoffe, dass der Post im richtigen Unterforum gelandet ist.


    Kurz zum Fall. Im Rahmen der Tätigkeit meiner kleinen Webagentur wurden wir von einem Heilpraktiker abgemahnt, da wir nach seiner Aussage ohne Zustimmung an seine Adresse eine Spam-E-Mail versandt haben. Dem Schreiben beigefügt war eine Unterlassungserklärung, sowie eine Rechnung, ausgestellt von seiner Naturheilpraxis, in der er "für seine Leistungen" eine Stunde á 100€ zzgl. MwSt. in Rechnung stellt.


    Wir haben nach unserer Prüfung die Unterlassungserklärung ohne Anerkennung einer Rechtspflicht unterzeichnet, uns beim Betroffenen entschuldigt und die Rechnung nicht überwiesen, da wir den Eindruck hatten, dass hier seitens des Heilpraktikers eher ein Geschäftsmodell vorliegt, mit den Abmahnungen Geld zu verdienen.


    Nun meine Frage. Ist es rechtlich zulässig bei einem selbst formulierten und versandten Abmahnschreiben mit Unterlassungserklärung eine Rechnung über die angeblich entstandene Arbeitszeit zu schreiben? Oder darf eine solche Rechnung nur ein Anwalt ausstellen?


    Beste Grüße,


    Stefan