Beiträge von Shual

    Lässt Du Autofenster offen

    Die Vermischung von (nicht mal) Strafrecht und Zivilrecht ist immer Zeichen von wenig Ahnung, mein Bester.


    Und auch noch falsch: Selbstverständlich ist es nicht so, dass die Person welche einem Dritten den Zugang zum Internet eröffnet für dessen Taten mitverantwortlich wäre.

    Guten Morgen

    Meine Güte.... ist das schwer.


    Du kannst ganz einfach anrufen: "Ich rufe in Vertretung von Herrn X, meinem Vater an. Er möchte zum Fall Nr... ein Vergleichsangebot vorschlagen, damit die Sache vom Tisch kommt. [Angebot]."


    Das wars. Dein "Fall" interessiert nicht.

    Taktik

    Mit Verlaub... Deine "Taktik" ist a) belanglos. Es liegt im Wesen eines Vergleichs, dass keine der beiden Seiten Recht bekommt, sondern der hier drohende Rechtsstreit zur Sache außergerichtlich abgewendet wird. Sie ist b) immer gefährlich. Was passiert, wenn KEIN Vergleich zu Stande kommt? Der Gegner hat dann ein Buch mit Aussagen zu dem Fall. Wie steht man zB dann da, wenn der Vortrag im Verfahren noch geändert wird? Die spezielle "Taktik" ist c) für verschiedene Gerichtsstände tödlich. [Und seit Waldorf-Frommer die Inkasso-Heinzis spielt ... trauen wir der Sache nicht mehr.]


    Und PS: Schon mal was von unerlaubter Rechtsdienstleistung gehört? :-P

    Könnte ich den Werktitel nicht einfach bei W+F erfragen, per Telefon?

    Jain.

    Der richtige Weg wäre, dass Du Dir die alte Abmahnung wegen Verlusts nochmal zuschicken lässt.

    Denn... Wie willst Du kontrollieren, ob das stimmt, was Dir die Dame am Telefon sagt?

    Ist es dafür schon zu spät?

    Zuspät ist es nie. Aber ohne Werktitel? Nicht machbar.

    Sprich ich habe keine Chance mehr einen Vergleich auszuhandeln und warte nun auf die Bestätigung zur Gerichtsverhandlung.


    Für eine UE ist es auch zu spät?


    Es ist doch nicht klar das mein Vater als Anschlussinhaber die Rechtsverletzung begangen hat. Zugang zum Wlan hatten doch mehrere Personen.

    Bei einer Vergleichsverhandlung spielen die Details des Falls keine Rolle. Es geht nur um das Geld und die Zahlungsmodalitäten.

    Du musst dem Gegner keine Fallinformationen bieten.

    Wie kann WF nachweisen, dass der Anschlussinhaber es war?

    Du meinst es interessiert, wenn jemand mit Müll 10-Jahre-Veteranen anmüllt? Hm.....


    Junge - Es wird über den aussergerichtlichen Bereich geredet. Und wieso sollte eine Kanzlei ein tausendmal gelesenes Schreiben vom ominösen Besuch aus Timbuktu aussergerichtlich zur Kenntniss nehmen?


    "Meine Frage zielte darauf ab, ob bei Angaben bzgl. der Personen, die dafür verantwortlich sind, die Sache von W+F nicht mehr verfolgt wird, weil wohnhaft im außereuropäischem Ausland. Kann da jmd was zu sagen?"

    Nein - Wird weiter verfolgt. Wurde die letzten 10 Jahre weiter verfolgt und wird die nächsten 10 Jahre weiter verfolgt.


    PS: Peluyet... Ich habe schon solche Prozesse gewonnen. Da hast du dann mal wieder "recht". Aber aussergerichtlich und schnell? Kannste vergessen.




    Meine Frage zielte darauf ab, ob bei Angaben bzgl. der Personen, die dafür verantwortlich sind, die Sache von W+F nicht mehr verfolgt wird, weil wohnhaft im außereuropäischem Ausland.

    Wieso sollte Dir Waldorf eine solch alberne Geschichte glauben? (Bewußt übertrieben.)
    Du kannst Waldorf gerne vortragen, was Du willst. Aber man wird deswegen nicht von den Forderungen gegenüber DIR abrücken. DU bist weiter Ansprechpartner. Und ganz sicher nicht Herr X. aus U. - nur weil Du ihn als Täter benennst.


    Entweder Du einigst Dich mit Waldorf sofort. Oder Du richtest Dich auf einen Rechststreit mit Waldorf ein.

    Allerdings beantwortet es nicht meine Fragen, die speziell in meiner Situation aufgetreten sind.

    Wenn Dir eine langatmige Geschichte zu "nervig" ist, kannst Du sofort einen Vergleich mit dem Gegner aushandeln. Dazu musst Du KEINE Angaben zur Sache machen. Nur Vergleich aushandeln.

    Potentielle weitere Abmahnungen erfasst das natürlich nicht. Weder positiv, noch negativ.

    aha... *grin*

    Zwar nicht der Höhepunkt des Trollgeschwalles ...


    Bis vor Kurzem konnte keiner glauben, dass der Björn zum Inkasso-Björn mutiert und zu 8 Jahre alten Abmahnungen Bettelbriefe verschickt.


    Wieso sollte er da nicht bei stets für ihn besser werdender Rechtsprechung nicht auch noch auf Unterlassungsklagen abzielen?


    "Kann nicht schaden".


    PS: Such Dir mal einen gescheiten Job, Junge. Das mit dem "Rechtsberater" spielen ist defintiv nicht Dein Ding...

    Aber wenn er meinem Vermieter das Geld zurückzahlen würde weil er seinen versprochenen Dienst nicht geleistet hat würde ich dann eben via den Vermieter das Geld zurückerhalten.

    Nein. Nur weil er einen Brief nicht zugestellt hat liegt kein Grund für eine Vertragskündigung wegen Pflichtverletzung vor.

    Informiert er nicht über gerichtliche Aktivitäten der
    Gegenseite - eventuell.

    Der Anwalt muss Dich nicht über jeden Scheiss informieren - nur das Wichtige. Und ein Bettelbrief nach Mahnbescheid gehört nicht dazu. Gerade weil der Auftrag des Anwalts lautet: Abwehr der Forderung bis Klageverfahren.

    RI ist im Prinzip doch egal. Du kannst 3 mal für 3 verschiedene Constantin Filme abgemahnt werden. Da hilft nur abwarten, ruhig bleiben, und natürlich nie wieder offenes Filesharing.

    Du hast die Funktion des Trolls offensichtlich nicht ganz verstanden.


    Die Frage des Users lautet: "'Eine Zahlung schützt nicht vor weiteren Abmahnungen, lediglich der eine Fall wäre erledigt.'
    Bedeitet das, dass zu diesem Fall alles erledigt ist aber es weitere noch sicher kommen? Bin ich jetzt irgendwie im Visier so gesagt?"


    Die Antwort lautet nicht: Geil! Ich habe einen gefunden, dem ich mächtig Angst machen kann.".


    Die Antwort lautet: "NEIN".

    Natürlich bedeutet DAS dieses nicht. Und das war auch schon die Antwort.


    Diese sehr spezielle Frage nach einem Automatismus muss nicht mit verunsichernden Hypothesen beantwortet werden. Es gibt da kein, "Nein, aber".


    Und erst nachdem mal klargestellt ist, dass es diesen Automatismus nicht gibt... kann man von mir aus unabhängig davon mitteilen, dass die hypothetische Gefahr auf weitere Abmahnungen immer besteht, wenn man ein Filesharingprogramm benutzt hat. Aber auf solche Glaskugel-Sonntagsreden kann man auch getrost verzichten. Wurde ja auch nicht danach gefragt....

    Ich bin wie gesagt wirklich unsicher wie ich weiterhin vorgehen soll, ob es ratsam ist abzuwarten oder ob man W&F ggf. einen Vergleich anbietet. Zudem ist die Frage, müsste der Vergleich von einem Anwalt erzielt werden oder gibt es Erfahrungen, ob man auch selbst mit ihnen einen Vergleich mit geringerer Zahlungssumme erzielen kann?

    Genau diesen Effekt soll das Anschreiben haben: Verunsichern. Es hat keine weitere Bedeutung.

    Du hast vor 8 Jahren eine Entscheidung getroffen. Mehr ist nicht zu sagen.

    ++++++++++++++++

    Vergleichen? Geht auch ohne Anwalt.

    Zum Anwalt geht man in der Sache, wenn man gegen den Rechteinhaber vorgehen will. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass solche Sachen noch ordnungsgemäß in den Büchern stehen.

    Hi Leute, was mache ich eigentlich, wenn der Anwalt sich innerhalb der 4-Wochen Frist des Gerichts nicht meldet? Ich habe ein Vergleichs-Angebot gesendet und noch immer keine Nachricht erhalten. Was nun?

    Wie wäre es mit anrufen?

    Unabhängig davon ist die Frist die man Dir gesetzt ist zu beachten. Diese ist verlängerbar, sollte man das eigentliche Ziel nicht vorher hinbekommen.

    Gibt es weite Forenteilnehmer die bereits Erfahrung mit der weiteren Vorgehensweise haben?


    Ich bin um jeden Ratschlag dankbar und freue mich auf eure Antworten.

    Nein. Denn diese Art der Altfallaufbearbeitung ist eben erst aufgetaucht. Geändert hat sich nichts. Außer, dass es eine Mahn-Zwischenstufe vor einem Mahnbescheid gibt, welche sich auf die 10-jährige Verjährungsfrist des Schadensersatzes beruft.

    Ob die Geschichte nur eine Inkassoepisode bleibt, oder solche Fälle noch vor Gericht kommen - wäre abzuwarten.

    Heißt das für mich, bis ins Jahr 2021 mit einem potenziellen Risiko einer Klage leben zu müssen ?

    Haben noch andere Forumsteilnehmer einen vergleichbaren Verlauf (nach 6 Jahren Ruhe) und wie wurde reagiert ?

    Das müssen alle Nichtzahler (10 Jahre).

    Nein - Du bist die erste diesbezügliche Meldung.

    Was genau dahintersteckt wird man erfahren. Ob Test-Serie zum testen, was dabei $$$ rauskommt; organisiertes Innkasso; ernsthafte Beitreibung über Gericht... muss man abwarten.